Grüne Branche

TASPO Extra Dünger & Substrate: perfektes Spielfeld in Kiew

Die Herausforderung der Erstellung, Erhaltung und Präsentation eines weltklasse Fußball-Spielfeldes für die Europameisterschaft (EM) 2012 wurden in Polen und der Ukraine dank der Erfahrung der zuständigen Rasen-Organisationen und Firmen hervorragend gemeistert. 

Blick in das Olympia-Stadion in Kiew. Werkfoto

Zur Gruppe der involvierten Firmen gehörte auch der Dünger- und Saatgutproduzent Everris, für das EM Projekt unter der Führung von Andy Cole, Leiter des STRI’s Stadia Services (STRI=Sports Turf Research Institute, England).

„Der Erfolg eines Projektes dieses Ausmaßes ist abhängig von der Planung, dem Fachwissen und den zur Verfügung stehenden Betriebsmitteln“, erklärt Andy Cole und ergänzt: „Das Angebot an qualitativ hochwertigen Produkten in großen Mengen, die Logistik des Transportes zu den Stadien und die kompetente technische Beratung vor Ort sind einige der Gründe, warum wir Everris für dieses Projekt ausgewählt haben. Wir vertrauten Everris und deren globalen Ressourcen und Everris wurde allen Anforderungen gerecht.“

Everris’ Düngeprogramme werden nach eigenen Angaben von Rasenmanagern der weltweit angesehensten Sportstätten eingesetzt – das Olympia-Stadion in Kiew mit einem Fassungsvermögen von 70.000 Zuschauern ist hier keine Ausnahme. Das nach UEFA-Kategorie 4 eingestufte Stadion ist Heimplatz des ukrainischen Nationalteams und des Teams von Dynamo Kiew. Das Stadion hat sich seit der Auswahl zur EM-Spielstätte und als Austragungsort für das Finale in den vergangenen Jahren einiger umfangreicher Renovationen unterzogen.

Das Spielfeld wurde nach den Richtlinien der FIFA (pitch construction guidline FIFA 2011, Version 5) für Qualität, Aussehen, Langlebigkeit und Standards designed und gebaut. Der Direktor des Olympia Stadions in Kiew, Vladimir Geninson, erklärt: „Meiner Ansicht nach ist das Fußballfeld in unserem Stadion eines der besten der EM 2012. Das ist zum einen der großartigen Arbeit unserer Rasenmanager zu verdanken, zum anderen der hervorragenden Leistung der Firma Engo die, in Zusammenarbeit mit Clive Richardson Limited unter dem Management von Stri, das Spielfeld gebaut hat.“

Der Stadionrasen wurde von dem Rollrasen-Hersteller Richter Rasen aus Österreich über einen Zeitraum von zwei Jahren in der Slowakei kultiviert. Der Rasen wurde im Sommer 2011 verlegt und etablierte sich aufgrund des besonders guten Wurzelwachstums schnell. Die erste Nachsaat mit der Everris Rasensaatgut-Mischung Pro Select 1 Premium Sport fand im folgenden Herbst und Frühjahr statt.

Die zuständigen Platzwarte wandten Everris-Produkte aus dem integrierten Rasenmanagement Programm von STRI an. Eingesetzt wurden unter anderem der Everris Langzeitdünger SierrablenPlus Active 19–5–18+2MgO+TE, Greenmaster Pro-Lite Spring & Summer, 14-5-10+2MgO und der wasserlösliche Sportsmaster WSF High K 15-0-43+0.13Fe.

Dieses Düngeprogramm stellt nach Herstellerangaben eine bedarfsgerechte Nährstoffversorgung des Rasens sicher. Der Rasen habe einen Winter überstanden, in dem die Temperaturen auf minus 30 Grad Celsius fielen und habe darüber hinaus sein Erscheinungsbild und seine gute Bespielbarkeit erhalten, die von Spielern und Medien gleichermaßen gelobt wurden.

Mit dem neuen Osmoform NXT setzt Everris (vormals Scotts) nach eigenen Angaben einen Meilenstein in der Entwicklung kompaktierter Langzeitdünger. Osmoform NXT 22-5-11+2MgO+Spurenelemente, mit einer Wirkungsdauer von acht bis zehn Wochen, ist der erste kompaktierte Langzeitdünger für die Nachdüngung gartenbaulicher Kulturen in Töpfen oder Containern mit Langzeitkalium. Durch die neue und patentierte SILK-Technologie wird das enthaltene Kalium gleichmäßig bis zu zehn Wochen lang freigesetzt.

Das Kalium wird aus einer synthetisch hergestellten, auf Silizium basierende Matrix durch Wasser nach und nach freigesetzt. Das zusätzlich freiwerdende Silizium verbessert die Stressresistenz. Die Körnung beträgt 1,3 bis 2,8 Millimeter ohne Staubanteil für ein optimales Handling bei der Nachdüngung.

Osmoform NXT eignet sich laut Everris für alle am Markt verfügbaren Düngerdosiergeräte. Ein deutlich höherer Stickstoff-Gehalt sowie die Abstimmung der Formaldehydharnstoffketten von 15 Prozent sorgen für eine nochmals gesteigerte Effizienz in der Kultur. Osmoform NXT 22-5-11+2MgO+ Spuren ersetzt vollständig das bisherige von Everris angebotene Osmoform 19-5-13+2MgO+Spuren.

Diesen und weitere Beiträge zum Thema lesen Sie auf fünf Seiten in unserem TASPO extra „Dünger und Substrate“ in der aktuellen TASPO Ausgabe 30/2012. (ts)