Grüne Branche

TASPO-Umfrage: GaLaBau ist stärkster Abnehmer der Großhandelsbaumschulen

Die um durchschnittlich zwei Wochen verkürzte Herbstsaison 2012 wirkte sich auch auf das Großhandelsgeschäft der Baumschulen aus, zu dem die TASPO in der aktuellen Umfrage zum Herbstgeschäft unter verschiedenen Baumschulverbänden gesondert nachgefragt hatte.

Der BdB-Landesverband Weser-Ems vergab sowohl für Preise als auch abverkaufte Mengen eine 3 innerhalb des Bewertungsrahmens von 1 bis 6 (nach Schulnoten). Das eher mäßige Herbstgeschäft war nach Information des Landesverbandes durch einen hohen Anteil kurzfristiger Bestellungen charakterisiert, Waren-Reservierungen gab es trotz der Knappheit vieler Artikel kaum. Auch seien keine wesentlichen Unterschiede zwischen Inlandsverkauf und Export zu verzeichnen gewesen, letzterer bewegte sich auf gleichbleibend befriedigendem Niveau.

Im Hinblick auf weitere Absatzkanäle lief das B2B-Geschäft der Baumschulbetriebe untereinander unverändert gut, ebenso der Verkauf an den GaLaBau, der auch weitgehend Aufträge der öffentlichen Hand bediene. Ein direkter Verkauf an Kommunen finde kaum noch statt.

Der Absatz an den Einzelhandel sei vor allem für Baumschulbetriebe mit entsprechend ausgerichtetem Herbstsortiment gut laufen, ansonsten verzeichne das Herbstgeschäft in dieser Absatzschiene eine eher rückläufige Tendenz.

Mit Blick auf die Produktgruppen vergab der BdB-Landesverband für Rosen, Obstgehölze sowie Landschafts- und Wildgehölze die Note 2. Die Note 3 gab es für den Herbstabsatz sowohl bei Laubgehölzen, Immergrünen und Koniferen als auch Stauden. In der Wertung „4“ lag die Saison bei den gebietsheimischen Gehölzen.

Weitere Umfrageergebnisse erhalten Sie in unserer aktuellen TASPO Ausgabe 02/2013. (ts/ks)