Grüne Branche

Test: Kann Luft das Pflanzenwachstum hemmen?

Bereits seit einigen Jahren testet die Staatliche Lehr- und Versuchsanstalt Heidelberg Verfahren der mechanischen Reizbehandlung erfolgreich: Ein über den Pflanzenbestand fahrender Streichelwagen biegt die apikalen Triebspitzen, wobei es zu einer Reduktion des Längenwachstums kommt.

Reizbehandlung per Luftwagen. Foto: LVG Heidelberg

Auf Luftbewegung beruhendes Verfahren zur alternativen Wuchshemmung

Da dieses Verfahren häufig zu Blatt- und Sprossachsenschäden führt, wird seit mehreren Monaten an einem auf Luftbewegung beruhenden Verfahren zur alternativen Wuchshemmung geforscht.

Finanziert werden die besagten Untersuchungen aus dem Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN).

Erster Versuch mit Luftwagen zur Wachstumshemmung

In einem ersten Versuch zeigten die zwei Poinsettiensorten ‘Early Mars’ und ‘Scandic’ nach täglich 40 beziehungsweise 80 Reizbehandlungen durch den Luftwagen mit einer Windstärke von rund 5,3 Metern pro Sekunde – dies gleicht einer leichten Brise – allerdings noch ein ähnliches Wachstum wie die unbehandelte Kontrolle, jedoch einen weniger buschigen Wuchs.

Die Versuchsansteller vermuten, dass erst bei höheren Windstärken ab neun Metern je Sekunde eine wuchshemmende Wirkung eintritt. (ts)