Grüne Branche

Test: Stecklinge in torffreier Erde bewurzeln

, erstellt von

Das Projekt „TeiGa – Torfersatzstoffe im Gartenbau“ hat sich an der Lehr- und Versuchsanstalt für Gartenbau (LVG) Ahlem der Bewurzelung von Stecklingen in verschiedenen torffreien Substraten im Vergleich zu einem Torfsubstrat gewidmet.

Bewurzelter Steckling eines Weihnachtssterns in torffreiem Substrat aus 15 Volumenprozent Grünkompost, 50 Volumenprozent Kokosmark und 35 Volumenprozent Holzfasern. Foto: Annette Pilz/LVG Ahlem

Zum Teil deutliche Sortenunterschiede

Das Ergebnis: Zwei Weihnachtsstern-Sorten bewurzelten in den Substraten gleichermaßen gut. Bei Hortensien-Stecklingen gab es dagegen deutliche Sortenunterschiede, eine Differenzierung zwischen den Substraten konnte nur bei der Sorte mit der höheren Bewurzelungsintensität im Vergleich getroffen werden.

Hier schnitt nach dem Torfsubstrat tendenziell Substrat aus 50 Volumenprozent Kokosmark, 15 Volumenprozent Grünkompost und 35 Volumenprozent Holzfasern am besten ab, wobei selbst hier nur etwa die Hälfte des Substratvolumens von Wurzeln durchsetzt war.

Geringe Stabilität der Wurzelballen: Abhilfe durch Kunststoffnetze

Grundsätzlich zeigte sich im Test besonders in Substratmischungen mit hohem Perlitanteil (bis 50 Volumenprozent) eine geringe Stabilität der Wurzelballen. Abhilfe können biologisch abbaubare Kunststoffnetze schaffen, welche vor dem Befüllen der Multitopfplatten mit Substrat in die einzelnen Zellen gesetzt werden.

In einem Versuch zur Bewurzelung von Pelargonium-Stecklingen erhöhte sich dadurch der Zusammenhalt der Wurzelballen. Eine der vier getesteten Sorten wies in allen Substraten ein insgesamt schwaches Wurzelbild auf. Lediglich in dem Substrat aus je 50 Volumenprozent Kokosmark und Perlit war die Bewurzelung etwas besser.

Deutlich stärkeres Wurzelwachstum als in anderen Substraten

Auch bei zwei weiteren Sorten führten dieses Substrat und die Mischung aus 30 Volumenprozent Kokosmark, 20 Volumenprozent Holzfaser und 50 Volumenprozent Perlit zu einem deutlich stärkeren Wurzelwachstum als in den übrigen Substraten.

Dieser Beitrag ist Teil des neuen TASPO extras Dünger & Substrate, das als Verlagsbeilage am 6. Juli in der TASPO 27/2018 erschienen ist. Darin lesen Sie unter anderem, wie es führende Substrathersteller mit torffreien Produkten für den Zierpflanzenbau halten und inwieweit sich die Hersteller auf Restriktionen im Absatz von torfhaltigen Produkten einstellen. Außerdem stellen wir Neuheiten für den Dünger- und Substratmarkt vor.