Theilmeier für Ausbildungskonzept ausgezeichnet

Veröffentlichungsdatum:

Für das besondere Engagement in der Ausbildung wurde der Betrieb Theilmeier aus Everswinkel vom VGL NRW ausgezeichnet. Foto: W. Theilmeier GmbH & Co. KG

Der Betrieb W. Theilmeier GmbH & Co. KG aus Everswinkel wurde kürzlich für sein vorbildliches Ausbildungskonzept vom Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau NRW (VGL NRW) mit dem „Ausbildungspreis der Landschaftsgärtner NRW 2020“ ausgezeichnet.

Kombination von fachlichen Inhalten und gesellschaftlicher Verantwortung

Wenn man beim Garten- und Landschaftsbaubetrieb Theilmeier Auszubildende sucht, dann werden in der Stellenanzeige nicht viele Worte gemacht: Drei Sätze, jeder versehen mit einem Ausrufezeichen, bringen die Offerte auf den Punkt: „Pflanzenflüsterer gesucht! Bewirb dich jetzt! Wir freuen uns auf dich!“ Das war es auch schon. Geboten werden neben einem tollen Team, eigene Projekte, ein aktiver Job mit Abwechslung und Spaß sowie die Möglichkeit, ein Auslandspraktikum zu absolvieren. „Die Kombination von fachlichen Inhalten und gesellschaftlicher Verantwortung hat den Ausschlag für die Vergabe an ein Unternehmen gegeben, das bereits seit vielen Jahren und mit großem Engagement ausbildet“, erklärt Frank Linneweber, Vorsitzender des Bildungsausschusses. „Unser Preisträger 2020 zeigt, dass es sich lohnt, in den Ausbildungsbemühungen nicht nachzulassen und noch mehr Schulabsolventen für unseren Beruf zu begeistern. So lassen sich die dringend benötigten Fach- und Führungskräfte für den grünen Berufsstand von morgen gewinnen.“ Für dieses Engagement wurde vom VGL auch ein Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro an den Betrieb übergeben. Eine feierliche Preisverleihung soll allerdings noch im Frühjahr folgen.

Aus- und Weiterbildung hoch im Kurs bei Theilmeier

Das 1968 gegründete Unternehmen beschäftigt heute mehr als 60 Mitarbeiter und stellte 1972 das erste Mal einen Azubi ein. Pro Jahr sind es mittlerweile zwischen drei und fünf junge Männer und Frauen. Das Herzstück des Ausbildungskonzepts seien die vielen Projekte, in denen Theilmeier es seinen Auszubildenden ermöglicht, sich auszuprobieren. „In jedem Jahr findet bei uns ein Projekt der Auszubildenden statt, dass sie – mit unserer Unterstützung – eigenverantwortlich durchführen“, erzählen die beiden Ausbilderinnen Monique Däumichen und Inga Grawunder. „Bei diesen Projekten lernen die Auszubildenden mit- und voneinander.“Auch beim Landschaftsgärtner-Cup des Verbands sind die Theilmeier-Azubis traditionell vertreten. Ob Pflanzenkunde, Bautechnik oder gar ein zweiwöchiges Auslandspraktikum. Die Weiterbildung steht hoch im Kurs bei Theilmeier, sowohl intern, aber auch extern werden Fortbildungen, wie die der Junggärtner absolviert.

Nachwuchsgewinnung bei Theilmeier

Um an qualifizierten Nachwuchs zu kommen und diesen für den grünen Beruf zu begeistern, nimmt Theilmeier regelmäßig an Berufsorientierungsmessen teil. Dort stehen die Auszubildenden selbst am Messestand „und machen die beste Werbung für uns, die man sich vorstellen kann“, freut sich Edgar Theilmeier. Kooperationen mit Grundschulen, weiterführenden Schulen, Vereinen und zahlreichen Initiativen zur Integration von Menschen mit Beeinträchtigungen oder von Flüchtlingen sorgen dafür, dass der Betrieb und damit die grünen Berufe ins Gespräch kommen und im Gespräch bleiben. Zudem nehme der Betrieb jährlich am „Girl’s Day“ teil, um mehr junge Frauen für eine Ausbildung im Garten- und Landschaftsbau zu begeistern.

Cookie-Popup anzeigen