Thüringens Gärtner zeigen auf der BUGA, was sie können

Veröffentlichungsdatum:

Auf eine Zeitreise durch den Gartenbau und die Jahrhunderte alte gärtnerische Tradition Thüringens nimmt die 18. Hallenschau der BUGA die Besucher derzeit mit – titulierte doch schon Martin Luther die Erfurter als „des Heiligen Römischen Reiches Gärtner“. Für die gezeigte Vielfalt von Zierpflanzen, Kräutern und Gewürzen sowie historischen und modernen Obst- und Gemüsesorten ernteten die Aussteller zahlreiche Medaillen und Ehrenpreise.

In der BUGA-Hallenschau „blüht es aus allen Knopflöchern“

Blumen- und Gemüsefelder, soweit das Auge reichte – bereits im Mittelalter war Erfurt von großen gärtnerischen Anbauflächen umgeben, wie die Deutsche Bundesgartenschau-Gesellschaft (DBG) zum 18. Hallenschau auf der Bundesgartenschau (BUGA) ausführt, die unter dem Motto „Eine Zeitreise durch die Gartenbaugeschichte in Thüringen“ bis einschließlich 12. September läuft. „Auch hier in der Hallenschau blüht es nun aus allen Knopflöchern“, sagt Ulrich Haage, Präsident des Thüringer Gärtnerverbands und selbst Inhaber eines traditionsreichen Gärtnerbetriebs in Erfurt. „Hier wollen wir Thüringer Gärtner einfach einmal präsentieren, was wir können.“

Gezeigt wird, passend zur Saison, zum Beispiel Herbstliches wie Besenheide, Sedum oder Alpenveilchen. Auch in Thüringen beziehungsweise Bad Köstritz gezüchtete Dahlien sind in der Blumenhalle präsent, ebenso wie Seestern-, Zuckertüten- und Krallenastern oder Chrysanthemen. Die Farben des Spätsommers machen laut DBG in Kombinationen aus Strohblumen, Heuchera und Calibrachoa eine gute Figur, zudem werden außerdem Begonien und herbstlicher Blattschmuck wie Silberblatt und Punktblume mit Süßkartoffeln, Buntnesseln, Efeu und Lysimachia in verschiedensten Pflanzgefäßen arrangiert.

Weitgehender Verzicht auf Kunststoffe bei Pflanzgefäßen

„Es ist uns ein wichtiges Anliegen gewesen, bei den Pflanzgefäßen möglichst auf Kunststoff zu verzichten“, erläutert dazu Beate Walther, die als Ausstellungsbevollmächtigte der Bundesgartenschau-Gesellschaft für die Hallenschauen verantwortlich ist. Für Kräuter- und Gewürzpflanzen wurden in der Hallenschau etwa Pflanzgefäße verwendet, die laut DBG aus nachhaltigen Rohstoffen hergestellt und sogar kompostierbar sind. Kulinarisches wird in der Hallenschau auch mit Stein-, Kern- und Beerenobst in historischen wie modernen Sorten ausgestellt, hinzu kommen alle Arten von Gemüsen und Salaten, bunter Kürbisse und Melonen.

Attraktive Trauergestecke in verschiedensten Gestaltungsformen sowie bienen- und insektenfreundliche Pflanzkombinationen, welche die Besucher der Hallenschau zum Nachpflanzen im Garten oder auf dem Balkon animieren sollen, steuerten Thüringer Friedhofsgärtner zur 18. Hallenschau bei. Maßgeblich an der Umsetzung des Ausstellungskonzepts beteiligt waren laut DBG nicht zuletzt die Gärtnerinnen des egaparks, die unter der Regie der Erfurter Gartengestalterin Ingrid Theurich ihre „grünen Schätze“ inszenieren konnten.

Sechs Große Goldmedaillen und drei Ehrenpreise vergeben

Für sie sowie die anderen an der 18. BUGA-Hallenschau teilnehmenden Aussteller vergab die Jury insgesamt 68 Gold-, 84 Silber- und 49 Bronzemedaillen, wie die DBG berichtet. Für besondere Leistungen wurden darüber hinaus sechs Große Goldmedaillen der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft und drei Ehrenpreise verliehen:

  • Ingrid Theurich und das egapark-Aufbauteam (Erfurt) wurden mit einer Großen Goldmedaille für „die Darstellung der Historie und Entwicklung des vielfältigen Thüringer Gartenbaus“ geehrt
  • der Gartenbau-Betrieb Christoph Seever (Dornheim) erhielt eine Große Goldmedaille für „sehr ansprechende Herbstsortimente und deren Ausstellungsform in hervorragender Qualität“
  • Rose Saatzucht Erfurt wurde mit einer Großen Goldmedaille für „ein vielfältiges Asternsortiment in Form und Farbe in sehr guter Qualität“ ausgezeichnet
  • für die Gärtnerei Klenart Stauden (Erfurt) gab es eine Große Goldmedaille für „ein umfangreiches und in weiten Teilen sehr ansprechendes Sortiment an Gräsern und insektenfreundlichen Stauden“
  • Fischer-Gemüse (Erfurt) bekam die Große Goldmedaille für „ein abwechslungsreiches und schmackhaftes Gemüsesortiment in guter Qualität“
  • die Erfurter Garten und Ausstellungs gGmbH (ega) durfte sich über eine Große Goldmedaille für die „Erhaltung und sensible Einbindung von Kulturgut in das Thema der aktuellen Ausstellung“ freuen
  • der Ehrenpreis des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur und Verbraucherschutz des Landes NRW für „ein nachhaltig produziertes Gewürz- und Kräutersortiment in kompostierbaren Pflanzgefäßen aus nachwachsenden Rohstoffen“ ging an das Team von Kräutergarten Valeriana (Erfurt)
  • das Thüringer Landesamt für Landwirtschaft und Ländlichen Raum – Lehr- und Versuchszentrum Gartenbau (Erfurt) konnte den Ehrenpreis des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft für „emotional ansprechende und sinnlich nachvollziehbare innovative Ideen für die zukünftige Gestaltung mit Pflanzen“ entgegennehmen
  • Regines Blumen- und Gartenmarkt (Schönstedt) bekam den Ehrenpreis des Landesverbands Gartenbau Thüringen für „ein besonderes und hochwertiges Sortiment von Formgehölzen“