Grüne Branche

Treue über den Tod hinaus: Grabfeld für Fans des Fußballclubs Schalke 04 entsteht

In Gelsenkirchen nimmt das Gemeinschaftsgrabfeld für Schalke-Fans, die den Treueschwur auch nach dem Tod noch halten wollen, bald Gestalt an, berichtet der FC Schalke 04. Auf dem Friedhof Beckhausen-Sutum nahe der Veltins-Arena bietet der Verein nach eigenen Angaben seinen Fans die Möglichkeit, sich zukünftig auf einem rund 3.600 Quadratmeter großen Schalke Fan-Feld beisetzen zu lassen. 

Am 27. Juli fand die Grundsteinlegung für dieses Gemeinschaftsgrabfeld statt. Geplant hat die Anlage Bettina Solenski-Ulupinar von dem im GaLaBau und Friedhofsgartenbau tätigen Unternehmen Gartenbau Solenski aus Gelsenkirchen. Das Unternehmen ist auch Betreiber der Dauergrabfelder.

„Der FC Schalke 04 will mit dem Tod kein Geld verdienen“, machte Moritz Beckers-Schwarz, stellvertretender Geschäftsführer des Fußballvereins deutlich. Deswegen habe der FC Schalke 04 die Lizenz an Ender Ulupinar, Geschäftsführer der Schalke Fan-Feld GmbH übertragen. Unterstützt wird das Projekt vom FC Schalke 04, dem Schalker Fan-Club Verband und der vereinseigenen Stiftung „Schalke hilft“. Diese Stiftung soll bei sozialen Härtefällen helfen, um Schalke-Fans einen Platz auf dem Fan-Feld zu ermöglichen.

Angehörige aller Konfessionen sollen auf dem Schalker Fan-Feld ihre letzte Ruhestätte finden können. Laut Bettina Solenski-Ulupinar ist die von ihrem Mann Ender Ulupinar geführte Schalke Fan-Feld GmbH für die Vergabe der Liegeplätze zuständig, Gartenbau Solenski für die Grabpflege und die Grabpflegeverträge.

Die Kosten für eine Grabstelle (Reihen- oder Urnengräber) auf dem Schalke Fan-Feld, beginnen nach Angaben von FC Schalke 04 bei 5.406 Euro (zuzüglich städtische Gebühren und Bestatterkosten). Sie beinhalten die Grundgestaltung und Pflege des Feldes, die Grabplatte mit dem Wappen des FC Schalke 04 sowie 25 Jahre Dauergrabpflege. Auch die Reservierung eines Grabes sei möglich, ab 1.250 Euro zuzüglich der jährlichen Pflegegebühr von 125 Euro. Bereits 17 solcher Anfragen seien bislang bei der Betreibergesellschaft eingegangen.

Rolf Rojek, stellvertretender Vorsitzender des Schalker Fan-Club Verbandes, war der erste, der sich eine Grabstelle reserviert hat – mit der Nummer 04. Insgesamt gibt es laut Ender Ulupinar entsprechend dem Gründungsjahr von Schalke 04 insgesamt 1904 Liegeplätze. (hlw)