Grüne Branche

„trost und gedenken“: Messe wechselt Termin und Ort

Um neun Monate verschoben wurde die neue Fachmesse „trost und gedenken“. Sie wird nun nicht wie ursprünglich angekündigt vom 20. bis 23. Februar 2014 stattfinden, sondern vom 27. bis 29. November 2014, informieren die Veranstalter.

Verbunden mit dem Terminwechsel ist eine örtliche Verlegung von Kassel in das Messe und Congress Centrum Halle Münsterland in Münster. Beschlossen wurde der Termin- und Ortswechsel laut Information nach intensiver Beratung im Kreis des Ausstellerbeirates.

Ziel der Fachmesse ist es, langfristig zu einem Branchentreff für Friedhofsgärtner und -verwaltungen, Trauerfloristen, Steinmetze und Bestatter zu werden. Dazu hätten die Beiratsmitglieder, Aussteller und Veranstalter in den vergangenen Wochen viele Ideen, Impulse und Kooperationsangebote erhalten, die in der verbleibenden Zeit bis zum ursprünglich anvisierten Termin im Februar nicht mehr umzusetzen waren, wie Ingo Klöver, Geschäftsführer des Mitveranstalters planetfair, erklärt.

Um eine Plattform zu schaffen, die alle Gewerke miteinander verbindet, stünden Veranstalter und Beirat den Angaben zufolge vor der Aufgabe, die vielfältigen Anforderungen der einzelnen Berufsgruppen in die Planung und Umsetzung von Messe und begleitendem Rahmenprogramm mit einzubeziehen. In dieser Hinsicht eröffne die Terminverschiebung um neun Monate den Veranstaltern zufolge nun Möglichkeiten, die den Erfolg der Messe maßgeblich fördern sollen.

Keinen Einfluss auf die Verlegung hatte hingegen der anonyme Boykott-Aufruf gegen die neue Fachmesse (siehe TASPO 44/13), wie planetfair-Projektmanager Stefan Freiberg auf Anfrage der TASPO erklärte. (ts)

Mehr unter www.trost-und-gedenken.de