Grüne Branche

Umfrage bei Großhändlern und Importeuren: Besseres Valentins- Geschäft für die meisten BGI-Mitglieder

Mehrheitlich positiv werteten die Mitglieder des Verbandes des deutschen Blumen-Groß und Importhandels (BGI) das diesjährige Valentinsgeschäft. Nach den Ergebnissen einer laut BGI repräsentativen Geschäftsverlaufsumfrage unter den angeschlossenen Großhändlern und Importeuren hat sich für 50,9 Prozent der Befragten das Valentinsgeschäft verbessert. Bei 43,4 Prozent der Befragten hat sich das Valentinsgeschäft insgesamt gehalten. Das Gesamturteil "rückläufig" vergaben mit 5,7 Prozent nur wenige. Geantwortet hatten in der Umfrage zu 90,6 Prozent Großhändler und zu 9,4 Prozent Importeure. Den Antworten zufolge hatten sich 66 Prozent der Kunden auf den Valentinstag vorbereitet. Das Nach-Valentinsgeschäft bewerteten 28,3 Prozent der Befragten mit "gut", 45,3 Prozent mit "mittelmäßig" und 26,4 Prozent mit "schlecht". Der BGI hat ferner gefragt, welche Produkte im Valentinsgeschäft am besten liefen. Rosen lagen hier deutlich an der Spitze mit 54,9 Prozent der Nennungen. Diese unterteilten sich wiederum in 32 Prozent rote Rosen (davon 84,3 Prozent 60 bis 80 Zentimeter, Rest 30 bis 50 Zentimeter) und 22,9 Prozent diverse Rosen (davon 65,2 Prozent 60 bis 80 Zentimeter, Rest 30 bis 50 Zentimeter). Rote Rosen waren also stärker in größerer Länge gefragt als die anderen Rosen. Nach den Rosen folgten Tulpen (23,6 Prozent der Antworten), Gerbera (8,3 Prozent), Freesien (4,9 Prozent), Ranunkeln (4,1 Prozent) und Anemonen sowie Cymbidien (je 1,4 Prozent). Als Hauptverkaufstag wurde mit 37,3 Prozent der Antworten vor allem der 13. Februar, also der Tag vor dem Valentinstag, angegeben, gefolgt vom 14. Februar selbst (22,4 Prozent) und dem 11.Februar (19,4 Prozent), also dem Samstag vorher.