Grüne Branche

Umweltrelevante Problemfelder auf Friedhöfen beachten

„Die RAL-Gütegemeinschaft Friedhofsysteme e.V. hat aus aktuellem Anlass ein Diskussionspapier „Allgemeine Rechtsgrundlagen des Friedhofs- und Bestattungswesens – Haftung der Friedhofsträger“ erarbeitet, das Interessierte kostenlos bestellen können“, so der Vorsitzende, Hubert Schmitt. 

Die Gütegemeinschaft wolle vorbeugend dazu beitragen, dass eine öffentliche Diskussion wie vor Jahren im Bereich undichter Abwasserkanäle mit allen rechtlichen Konsequenzen im Bereich der Friedhöfe vermieden werde und bezieht sich auf die bereits im Jahre 2004 in Kooperation mit der Universität Kiel erstellte Projektstudie „Bodenkundliche und Umweltprobleme auf Friedhöfen in Deutschland“.

Zu deren Ergebnissen gehörte, dass bei 26 Prozent der Rückläufe Verwesungsprobleme auf den Friedhöfen bestehen (zu 53 Prozent Wachsleichenproblematik , zu neun Prozent Mumifikation). Hochgerechnet dürften von den rund 32 000 Friedhöfen etwa 70 Prozent von diesen Problemen betroffen sein. In den meisten Fällen sind die mittlerweile rechtlich geforderten Lage- und Bodeneigenschaften von Natur aus überhaupt nicht gegeben. Schmitt forderte daher unter anderem, bei Friedhofsplanungen nicht ausschließlich ästhetischen Gesichtspunkten zu folgen, sondern den Einsatz moderner Friedhofsysteme in die Planung neuer und sanierungsbedürftiger Friedhöfe mit einzubeziehen.

Kontakt: Gütegemeinschaft Friedhofsysteme e.V., Berlin, Tel.: 030-20314-554, www.friedhofsysteme.de.– fk –

Cookie-Popup anzeigen