Grüne Branche

Ungewöhnliche Akzente im Wintergarten: Die Korkenzieher-Hasel

Im Winter herrschen im Garten andere Regeln als in der warmen Jahreszeit - keine Blütenfülle oder schön gefärbtes Herbstlaub ziehen die Blicke auf sich. Statt der Farben sind es nun die Formen, die das Bild des Gartens bestimmen. Ungewöhnliche Akzente setzt zum Beispiel die Korkenzieher-Hasel (Corylus avellana `Contorta`).

Ihre Äste und Zweige sind - wie der Name schon vermuten lässt - korkenzieherartig gedreht. Dieser zwei bis vier Meter hoch werdende Strauch eignet sich gut als Blickfang für kleinere Gärten und Innenhöfe. Seine eigenwillige Erscheinung kommt am besten in Einzelstellung zur Geltung.

In einen großen Kübel gepflanzt, kann sich auch der Balkon- oder Terrassenbesitzer an ihm erfreuen. Die bizarren Triebe der Korkenzieher-Hasel werden gerne für Trockengestecke und als Vasenschmuck verwendet. Im März, manchmal sogar schon eher, erscheinen lange, dekorative Kätzchen, aus denen sich im Laufe des Sommers kleine Haselnüsse entwickeln. Sie können wie die Früchte der gewöhnlichen Hasel gegessen werden, sind jedoch kleiner und nicht so zahlreich.