Grüne Branche

Urteil gegen Bestattung Wien wegen unlauterem Werben

Einem Urteil des Handelsgerichts Wien nach muss die Bestattung Wien GmbH es unterlassen, Hinterbliebenen die „mehrwertsteuerfreie“ und daher günstigere Entfernung von Kränzen anzubieten. In weiteren Punkten wurden hingegen die klagenden Friedhofsgärtner abgewiesen, berichtet das österreichische „Wirtschaftsblatt“ Ende April. 

Die GmbH musste den Urteilsspruch im Internet und in der „Kronen Zeitung“ veröffentlichen. Demnach habe sie es zu unterlassen „...zu Zwecken des Wettbewerbs ihren Kunden das Entfernen von Blumengebinden und Trauerkränzen als Zusatzleistung anzubieten und die Durchführung dieser Arbeit an Dritte zu vermitteln, wobei sie die vermittelten Unternehmen dabei unterstützen, diese Leistungen gesetzwidrig ohne Umsatzsteuer zu fakturieren“. Die Friedhofsgärtner hatten bereits Ende 2011 eine einstweilige Verfügung gegen die Bestattung erwirkt. fk