Grüne Branche

US-Firma füllt Munition mit Asche

In den USA füllt eine Firma die Asche Verstorbener in Gewehrmunition. Über dieses fragwürdige Geschäftsmodell berichtet der Stern in einem Video auf www.stern.de. Es zeigt unter anderem eine Frau, die die Asche ihres verstorbenen Mannes mit einem Gewehr in die Luft schießt.

Die beiden Amerikaner Thad Holmes und Clem Parnell haben „My Holy Smoke“ gegründet, eine Firma, die sich ganz auf den letzten Willen vieler Waffenliebhaber spezialisiert hat. Die Geschäftsidee sei auf der Jagd entstanden. 850 US-Dollar kosten sollen 250 Schrot- oder 100 Gewehrpatronen. Dazu gibt es noch ein Geschoss mit der Asche des Verstorbenen als Schmuck. Die Patronen werden von Hand befüllt. Sie kommt in den Hohlraum zwischen Schwarzpulver und Kugel. Das Geschäft laufe gut. Angeblich seien schon Hunderte Bestellungen eingegangen, auch aus Südamerika und Europa. fk