Grüne Branche

VDF: Verband wächst, dank junger Leute

Der Verband Deutscher Forstbaumschulen (VDF) ist durch die Fusion des Arbeitskreises Deutscher Forstbaumschulen und dem Bundesverband Forstsamen, Forstpflanzen im Juli 2000 entstanden. Dadurch wurde der VDF die einzige Vertretung der Forstbaumschulbranche in Deutschland.

95 Mitglieder an 120 Standorten sind aktuell im VDF organisiert, Tendenz zunehmend, sagt Vorsitzender Josef Peter Selders. Ein massiver Generationenwechsel findet statt, junge Leute übernehmen die Forstbaumschulen. Es gebe praktisch keine Betriebsaufgaben mehr.

Im Rückblick auf das Jahr 2011 haben die Betriebe trotz massiver Frostschäden noch ein ganz gutes Betriebsergebnis erzielt, so Selders. Von den Kahlfrösten Anfang 2012 waren die Forstbaumschulen und ihre Kulturen wenig betroffen. Wie sich aktuell die Saatgutpreise entwickeln werden, ist offen, da die Ernte nicht besonders gut ausgefallen ist. Möglicherweise fangen Lagerbestände dieses Missverhältnis auf.

Vom Jahrestreffen der Mitglieder in Schermbeck berichten wir in unserer aktuellen TASPO Ausgabe 42/2012. (fri)