Grüne Branche

Veiling Rhein-Maas: 2,5 Prozent mehr Umsatz

, erstellt von

Im zweiten Quartal 2016 hat die Veiling Rhein-Maas 2,5 Prozent mehr Umsatz erwirtschaftet als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Besonders zum Muttertag florierte das Geschäft im Klokservice.

Versteigerung von Blumen und Topfpflanzen: Im zweiten Quartal 2016 lief das Geschäft für die Veiling Rhein-Maas zufriedenstellend. Foto: Veiling Rhein-Maas

Veiling Rhein-Maas: Geschäft um den Muttertag besonders stark

Alleine in der Woche vor dem Muttertag setzte die Versteigerung für Blumen und Pflanzen 15,4 Millionen Euro um, nur um dann in der Folgewoche noch einmal kräftig anzuwachsen und so das beste Wochenergebnis in der der Geschichte des Joint-Ventures zu erzielen.

Trotz hoher logistischer Anforderung, die die großen Mengen der Hochsaison mit sich bringen, konnte das gewohnte Dienstleistungsniveau für Kunden und Anlieferer erreicht werden, wie das Unternehmen berichtet.

Durchschnittspreise für Topfpflanzen klettern nach oben

An der Versteigerungsuhr stiegen die Durchschnittspreise für Topfpflanzen im Vorjahresvergleich um mehr als 10 Prozent, die Durchschnittspreise bei Schnittblumen lagen auf Vorjahresniveau. Gründe für das insbesondere im Bereich Beetpflanzen gestiegene Preisniveau seien unter anderem die Maßnahmen der Sortimentsmanager zur Steuerung des Topfpflanzenangebotes gewesen.

Juni: Unwetter lassen Mengen schrumpfen

Im Juni wirkten sich Starkregen und Gewitter auf die Anlieferbetriebe und somit auch auf das Angebot an der Uhr aus. Die Mengen der Schnittblumen und Topfpflanzen gingen zurück. Dabei musste die Anlieferung für Lavendel in der Kategorie „Premium Quality“ gestoppt werden. Alle anderen Angebote der Kategorie hätten sich zufriedenstellend verkauft, wie die Veiling Rhein-Maas berichtet.