Grüne Branche

Veiling Rhein-Maas: Fachhandel weiter stärken

Eines der wichtigsten Themen für die Veiling Rhein-Maas ist das Stärken des Fachhandels. Das sagte Geschäftsführer Ruud Knorr im Gespräch mit der TASPO befragt nach Überlegungen und Plänen für die Zukunft. Nur durch einen starken Fachhandel in Kombination mit einer Aufwertung der Produkte und einer weiteren Verbesserung der Prozesse könne sie das notwendige jährliche profitable Wachstum schaffen. 

Die Veiling Rhein-Maas will ihre Prozesse weiter verbessern. Werkfoto

Dies werde durch ein attraktives Sortiment, gute Serviceleistungen und eine umfangreiche Logistikleistung sichergestellt. Das führe dann auch zu einer Erhöhung der Kunden- und Einkaufsfrequenz. Die Veiling Rhein-Maas will auch zukünftig ein exzellenter Dienstleister für Erzeuger und Kunden sein.

Befragt zu den Neuordnungsplänen der beiden Muttergesellschaften FloraHolland und der Landgard Blumen & Pflanzen GmbH erklärte Knorr, dass sich diese nicht direkt auf das operative Geschäft der Veiling Rhein-Maas auswirken.

Rund 20 Millionen Euro setzt FloraHolland als einmalige Kosten für das Umsetzen der geplanten Maßnahmen an. Voraussichtlich werden rund zehn Millionen Euro zulasten des Eigenkapitals abgeschrieben. Hier sieht Knorr keine finanziellen Auswirkungen für die Veiling Rhein-Maas. Die Veiling sei ein Joint-Venture und werde daher nicht belastet. (fri)