Grüne Branche

Veiling Rhein-Maas verbuchte Umsatz-Rekord in der Valentinswoche

Einen Tagesumsatzrekord konnte die Veiling Rhein-Maas (Herongen) nach eigenen Angaben in der Woche vor dem Valentinstag verbuchen. Rund 1,5 Millionen Euro erzielte die Versteigerung am vergangenen Dienstag, dem 9. Februar 2011. Dies ist der höchste Tagesumsatz seit dem Start der Veiling Rhein-Maas am 29. November 2010, heißt es. Gleichzeitig konnte die größte Anzahl Ladungsträger an der Uhr verbucht werden.

Laut Blumenversteigerung ist die Woche vor dem Valentinstag besonders wichtig. Neben Rosen und Tulpen sind typische Frühjahrsblumen wie Ranunkeln und Anemonen sehr gefragt gewesen. Versteigert wurden sie als Mono-Sträuße, im Handel würden die meisten Blumen aber in gemischten Sträußen angeboten. Für deutsche und niederländische Konsumenten bleibe der „bunte Strauß“ beim Händler der Favorit.

 

Traditionelle Farben bleiben Rot und Rosa

Die traditionellen Valentinsfarben bleiben Rot und Rosa, aber auch andere Pastelltöne verkauften sich in dieser Woche gut. Beim Pflanzensortiment standen vor allem die Topfpflanzen, Pflanzschalen und vorgetriebene Zwiebelpflanzen im Mittelpunkt. Im Bereich der bepflanzten Schalen verkauften sich typische Valentins-Arrangements, etwa Herzen, sehr gut.

Der Valentinstag wird in ganz Westeuropa gefeiert. Aber vorrangig Deutsche, Franzosen und Briten drücken ihre Gefühle der Liebe, Freundschaft oder Wertschätzung mit einem Blumengeschenk aus. Seit dem Start der Versteigerung ist ein zunehmendes Interesse von Kunden zu verzeichnen, so die Veiling.

Veiling Rhein-Maas ist aus einem Joint Venture von FloraHolland aus den Niederlanden und Landgard aus Deutschland entstanden. In dieser neuen Gesellschaft gingen die Versteigerungsstandorte Herongen, Lüllingen und Venlo auf.