Grüne Branche

Veiling Vleuten und Bloemenveiling Oost vor Fusion

Am 17. Oktober unterzeichneten Vertreter der Bloemenveiling Oost Nederland und der Veiling Vleuten eine Vereinbarung über die Fusion beider Unternehmen. Dies gaben die beiden Organisationen in einer Pressemitteilung bekannt. Bis Ende 2009 wollen sie sich an einem gemeinsamen Standort in der Gemeinde Ede niederlassen. Beide Veilingen sind davon überzeugt, als regionale Anbieter von Blumen und Pflanzen den Markt gemeinsam besser bedienen zu können.

Hauptziele für die Fusion sind die Stärkung der Marktposition für Lieferanten und Kunden, Kosteneinsparungen durch mehr Effizienz und Optimierung der Preisgestaltung. Die neugegründete Organisation möchte sich von anderen regionalen Versteigerungen durch die günstige Verkehrsanbindung, einen innovativen Neubau mit entsprechender Einrichtung, Dienstleistung und Prozessautomatisierung unterscheiden. Im Januar 2008 soll den Mitgliedern der Fusionsplan zur Abstimmung vorliegen. Zurzeit ist die Veiling Vleuten in Vleuten nahe Utrecht angesiedelt und zählt 200 Gärtner zu ihren Lieferanten. Neben der Versteigerung gibt es noch das Großhandelszentrum Nova und das Grüncentrum Horta. Die Bloemenveiling Oost Nederland in Bemmel liegt zentral im Gartenbaugebiet zwischen Arnheim und Nimwegen und dem Gartenbaugebiet Bergerden, nur 15 Autominuten von der deutschen Grenze entfernt. Die Bloemenveiling wird von 600 Produzenten beliefert. Auf dem Gelände befindet sich außerdem noch ein Cash & Carry-Markt. Mit der neuen Versteigerung soll eine bessere regionale Positionierung am Markt erreicht werden mit einem täglichen breitgefächerten Sortiment an Blumen, Pflanzen und Bedarfsartikeln und einer schnellen Distribution. Der geplante Standort für die neue Versteigerung liege verkehrsgünstig auf dem Gewerbegebiet Ede-Veenendaal, direkt an den Autobahnen A 12 und A 30.

Die Mitarbeiter beider Betriebe sollen eine vergleichbare Stelle im neuen Unternehmen erhalten. Betriebsbedingte Kündigungen sollen nicht ausgesprochen werden. Um Folgen für die Mitarbeiter aufzufangen, wird ein Sozialplan aufgestellt, teilen die Veilingen mit. Die neuzugründende Direktion wird aus André van Kruijssen, Hauptgeschäftsführer, und Peter Bakker, Directeur Operations, bestehen. Jos Kersten soll den Vorsitz des Vorstands übernehmen und Hans Vulto den Vorsitz des Aufsichtsrats.

Die bisherige Zusammenarbeit mit der FloraHolland beziehungsweise der Bloemenveiling Aalsmeer soll auch mit der neuen FloraHolland und der neuen Versteigerung fortgeführt werden. Eine entsprechende Übereinkunft werde festgelegt.