Grüne Branche

Vereinigung deutscher Blumengroßmärkte: VDB nun als Verein gegründet

Was im Frühjahr (siehe TASPO 11/07) die beteiligten Blumengroßmärkte angekündigt hatten, ist jetzt ganz offiziell: Mit einer Versammlung am 18. September in Grünberg hat sich die Vereinigung deutscher Blumengroßmärkte (VDB) als "e.V." , also eingetragener Verein, gegründet und neu aufgestellt. Insgesamt elf Blumengroßmärkte haben sich zusammengeschlossen. Es sind Berlin, Hamburg, Dortmund, Köln, Bonn, Frankfurt, Mannheim, Stuttgart, Ulm, Reutlingen und Karlsruhe. "Wir haben eine Organisationsform mit schlanken Strukturen gewählt", erläutert Hans-Georg Biller vom Blumengroßmarkt Mannheim, der zum Sprecher des Vorstandes gewählt wurde. Weitere Vorstandsmitglieder sind Raimund Korbmacher (Köln), Siegfried Wisotzki (Frankfurt) und Andreas Fagin (Hamburg). Weg von einem eher trägen institutionellen Gebilde, hin zu einer agilen Verbindung, bei der Kundenorientierung und Erfahrungsaustausch im Zentrum stehen - so ließe sich die Zielsetzung der VDB umschreiben. "Wir möchten keine Zwangsmaßnahmen. Wenn Mitglieder eine beschlossene Aktivität etwa aus regionalen Überlegungen nicht mittragen möchten, so wird dies selbstverständlich akzeptiert", erläutert Vorstandssprecher Hans-Georg Biller. Über die einzelnen Maßnahmen der VDB in 2008 wird in einer Marketingsitzung im Januar beraten.

Die neue Gemeinsamkeit zeigt sich an der FDF-Tendenzen-Show, die in den kommenden Wochen über einige der Blumengroßmärkte tourt. Auch bei diesen Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit dem Fachverband Deutscher Floristen (FDF) zeigt sich das Ziel der Kundenorientierung. "Wir wollen keine Kunstbilder, keine von der Realität abgehobenen Darstellungen. Wir zeigen die reale Welt und verarbeiten nur Materialien, die wir am Tag zuvor auf dem jeweiligen Blumengroßmarkt einkaufen. Nichts wird extra vorher für die Präsentationen bestellt", meint der Düsseldorfer Floristmeister Manfred Hoffmann. Er hat für und mit dem FDF die Tendenzen-Tour entwickelt. Das Motto ist: Morgens gesehen, am nächsten Tag nachgearbeitet, interpretiert. Die Werkstücke werden auch in einer "stillen Präsentation" auf Blumengroßmärkten ausgestellt, so dass man sich noch Tage später inspirieren lassen kann. Das FDF-Tendenzen-Team präsentiert auf den Blumengroßmärkten in Köln am 13. Oktober ab 14 Uhr, in Mannheim am 17. Oktober von 5 bis 9 Uhr in Hamburg am 3. Oktober ab 14 Uhr, eigens zusammengestellte Präsentation mit den Themen Trauerfloristik, Chrysanthemen und Kerzen.