Grüne Branche

Verkürztes Herbstgeschäft 2012 für Baumschulen

Über ein relativ zufriedenstellendes Herbstgeschäft 2012 berichten die Baumschulen der BdB-Landesverbände Hamburg, Schleswig-Holstein, Weser-Ems, Hessen, Bayern und Rheinland. Im Rahmen einer aktuellen TASPO-Umfrage gaben sie ihre jeweils auf die Region bezogenen Einschätzungen zum direkten und indirekten Gehölz-Absatz in Form von Schulnoten (von 1 bis 6).

Der frühe Wintereinbruch verkürzte die Verkaufssaison für Gehölze. Foto:bdb

Mit einer 3 zur Gesamteinschätzung der Saison lag der Absatz, sowohl der direkt absetzenden als auch der indirekt absetzenden Baumschulen im BdB-Landesverband Hamburg 2012 im Vergleich zu den Vorjahren im guten Mittelfeld. Während die Einzelhandelspreise im Vergleich zum Vorjahr auf einem stabilen Niveau verblieben (Wertung 3), sorgte der Witterungsverlauf für eine etwas rückläufig Nachfrage (Wertung 4).

Der frühe Wintereinbruch wirkte sich insbesondere für die indirekt absetzenden Betriebe negativ aus, da die Verkaufssaison 2012 zwei Wochen früher als üblich endete. Preise und Mengen wiesen in diesem Segment eine leicht rückläufige Tendenz auf (Wertung 3 bis 4).

In etwa gleich beurteilt auch der Landesverband Weser-Ems die vergangene Herbstsaison, wobei Mengen und Preise im Segment der indirekt absetzenden Betriebe mit einer glatten 3 als „mittelprächtig“ bewertet wurden. Der Einzelhandelsverkauf lief in der Region ebenfalls etwas schleppend. Letztlich waren die Betriebe mit den Geschäftsverläufen aber „nicht ganz unzufrieden“.

Auch der BdB-Landesverband Hessen bewertet das Großhandelsgeschäft im Herbst 2012, sowohl Mengen als auch Preise betreffend, mit 3. Größere Abweichungen in den Produktgruppen ließen sich im Rahmen der Umfrage nicht erkennen. Dies gilt auch für das Einzelhandelsgeschäft (Wertung 3), wobei bei mäßigem Mengenumsatz ein leicht gestiegenes Preisniveau (plus drei bis fünf Prozent) zu verzeichnen war – eine Entwicklung, die auch der BdB-Landesverband Rheinland vermerkt.

Im Bereich des Großhandelsgeschäftes verbuchten die rheinischen Baumschulen, bedingt auch durch den Export, einen guten Mengenabsatz (Wertung 2), das Preisniveau stieg im Vergleich zum Vorjahr leicht an (Wertung 3). Grund dafür war eine Verknappung der verfügbaren Ware in einigen Sortimentsbereichen. Auch hier wirkte sich der frühe Wintereinbruch aus: „Wäre das Geschäft bis Ende Dezember durchgelaufen, hätten wir einen sehr guten Herbst gehabt“, so der BdB-Landesverband.

Im Herbstgeschäft 2012 konnten die schleswig-holsteinischen Großhandelsbaumschulen den Umsatz der sehr guten Vorjahressaison nahezu erreichen. Nach Auskunft des BdB-Landesverbandes ist der Absatz über alle Sortimentsbereiche hinweg gut gelaufen. Maßgebend für die positive Beurteilung sind gute Exportgeschäfte nach Skandinavien, Ost-Europa, Österreich und in die Schweiz, wohingegen der französische Markt derzeit unter Preisdruck stehe.

Bezogen auf Produktgruppen trugen laut Umfrage Jungpflanzen (Wertung 1), Rosen (2) – auch B-Qualitäten ließen sich sehr gut verkaufen – und Laubgehölze (Wertung 2) besonders zur guten Umsatzentwicklung der schleswig-holsteinischen Baumschulen bei.

Im Gesamtüberblick bewertet der Landesverband die Menge der über den Großhandel abgesetzten Gehölze mit „gut“, die Preise blieben 2012 auf einem stabilen Niveau (Wertung 3). Dazu beigetragen habe die teilweise geringere Warenverfügbarkeit in einigen Sortimenten sowie die sehr früh einsetzende Jungpflanzen-Nachfrage.

Im Gegensatz dazu verzeichnete der BdB-Landesverband Bayern ein eher schwaches Herbstgeschäft 2012. Die Absatzmengen im Großhandel bewegten sich in der Wertung zwischen 3 und 4. Die Preise blieben auf Vorjahresniveau und der Fachhandelsabsatz kam nach den Erstbestückungen weitgehend zum Stillstand. Weitere Ergebnisse lesen Sie in der kommenden Ausgabe. (ks)