Grüne Branche

Versand-Service startet: Handel per Internet folgt Anfang 2006

Als Versender direkt an den Endverbraucher betätigt sich jetzt der Pflanzenzüchter Nebelung (Everswinkel) mit seiner Marke Kiepenkerl. Damit soll nicht der Fachhandel umgangen, sondern im Gegenteil einbezogen, gestärkt und finanziell beteiligt werden, versichert das Unternehmen. Im kommenden Jahr ist geplant, auch den Handel per Internet aufzunehmen. Auslöser waren nach Firmenangaben über 10000 Anrufe und Briefe von Verbrauchern, die ihre gewünschten Produkte nicht bekommen konnten. Weitere Motivation gab der Umstand, dass Spezialversender große Umsatzzuwächse verzeichnen. Nebelung stellt nun seinen Fachhändlern einen Katalog mit allen saisonalen Produkten relativ günstig zur Verfügung. Erstmals kommt er jetzt im Herbst 2005 heraus. Er enthält alle Produktinformationen und Farbbilder zu den Bereichen Pflanzen, Stauden, Sämereien, Blumenzwiebeln, Spezialitäten und Neuheiten. Hat der Einzelhändler nun gerade das gewünschte Produkt nicht bereit, kann der Verbraucher direkt vor Ort die Bestellkarte im Katalog ausfüllen und zum Verpackungszentrum Kiepenkerl in Norken schicken. Oder der Verbraucher nimmt den Katalog mit nach Hause und kann später in Ruhe auswählen und bestellen. Immer enthält die Bestellkarte jedoch einen auf den einzelnen Fachhändler zugeschnittenen Betriebscode. Wenn der Verbraucher einen Katalog direkt bei Nebelung bestellt oder wie für 2006 geplant, über das Internet abruft, muss er neben seiner Adresse in einem Fenster auch seinen Lieblingshändler in der Umgebung angeben. Dieser bekommt eine solche Bestellung gutgeschrieben. So lässt sich jede Bestellung des Verbrauchers auf einen bestimmten Händler zurückführen. Der soll auf diese Weise jederzeit und umfassend die Wünsche seiner Kunden befriedigen können. Hinzu kommt, dass er an diesen Umsätzen beteiligt wird. Und neben der Kundenbindung gewinnt er auch Kundendaten.