Grüne Branche

Vierte IPM China belegt erstmals das Außengelände

Über 250 Aussteller aus rund 15 Ländern werden auf der vierten IPM China erwartet, die vom 1. bis 3. Dezember 2008 in Foshan in der südchinesischen Provinz Guangdong stattfindet. Die Unternehmen präsentieren ihre Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Pflanzen, Technik, Floristik und Verkaufsförderung. In diesem Jahr wird den Baumschulprodukten mehr Platz eingeräumt, erstmals belegt die IPM China dafür auch das Außengelände der Messe. Bereits jetzt haben sich zahlreiche nationale und internationale Neuaussteller angemeldet. Mit einem Gemeinschaftsstand fördert das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz bereits zum vierten Mal die Teilnahme deutscher Unternehmen an der IPM China und unterstreicht damit die Bedeutung des chinesischen Marktes für deutsche Unternehmen. Die Organisatoren der IPM China unterstützen die Aussteller bei der Planung und Durchführung ihres Messeauftritts. So bietet ein Partnerreisebüro der Messe Essen eine Gruppenreise an, die Speditions- leistungen können ebenfalls über ein Partnerunternehmen der Messe Essen abgewickelt werden. Vor Ort haben die Aussteller die Möglichkeit, chinesische Gartenbaubetriebe zu besichtigen. 2006 wurden im chinesischen Gartenbausektor rund 5,6 Milliarden Dollar umgesetzt, doppelt so viel wie noch zehn Jahre zuvor. China importierte Waren im Wert von 160 Millionen Dollar, der Export von Gartenbauprodukten belief sich auf 240 Millionen Dollar. Die Provinz Guangdong, in der die IPM China veranstaltet wird, ist landesweit führend im Gartenbaubereich: 12.000 Gartenbaubetriebe gibt es in der Region, der Umsatz mit Gartenbauprodukten betrug 2006 rund 810 Millionen Dollar. Der Anteil an Grünpflanzen, Topfpflanzen, Schnittblumen und Baumschulgehölzen beläuft sich auf jeweils 25 Prozent. Mehr unter: www.ipm-china.com