Grüne Branche

Vollzogen: Wechsel zur 5. Generation

Im Gespräch - Baumschule von Ehren Ende
Februar machte es die Runde: „Der Generationswechsel ist vollzogen.“DieBrüder Lorenz und Bernd von Ehren, bislang alleinige Eigentümer der von Ehren-Unternehmensgruppe in vierter Generation, haben ihre Anteile nunmehr vollständig auf die fünfte Familiengeneration übertragen. Bernhard von Ehren, Sohn von Bernd von Ehren, ist neuer geschäftsführender Gesellschafter.

Bernhard von Ehren, Sohn von Bernd von Ehren, ist neuer geschäftsführender Gesellschafter. Bernhard von Ehren führt die Geschäfte der von Ehren-Gruppe gemeinsam mit Konrad Parloh bereits seit 2007, damit ist die Kontinuität in der Unternehmensführung gewahrt.

Das Unternehmen teilte weiterhin mit, dass mit dem Ausscheiden der Alteigentümerdas Ströher Family Office (SFO) aus Darmstadt als neuer Mitgesellschafter ins Unternehmen eingetreten ist. Erstmals nach148 Jahren istdieBaumschule, die zu den fünf größtenin Europa zählt, nicht mehr ausschließlich in Familienhand. Man freue sich, mit SFO einen neuen Gesellschafter gefunden zu haben, der das Lebenswerk der von Ehren erhalten und die Gruppe als Familienunternehmen fortführen wolle, betonte die Baumschulevon Ehren.Die BvE GmbH, eine Beteiligungsgesellschaft des SFO, ist neuer Mitgesellschafter.

Über die Nachfolgeregelungsprach die Deutsche Baumschule mit Bernhard von Ehren und mit Dr. Matthias Herter, Geschäftsführer des Family Office bei SFO.

Herr von Ehren, die Nachfolgeregelung ist gerade für eine Baumschule in dieser Größenordnung und mit dieser Tradition eine besondere Herausforderung. Über welchen Zeitraum hat dies das Unternehmen beschäftigt?
Bernhard von Ehren: Dies ist eine Entscheidung von einiger Tragweite, die man natürlich nicht von heute auf morgen trifft. Der Generationswechsel hat uns über mehrere Jahre beschäftigt und wir freuen uns jetzt natürlich sehr über die realisierte Lösung.

Welche Unternehmensform liegt jetzt vor und welche weiteren Gesellschafter hat die Lorenz-von Ehren-Gruppe?
Bernhard von Ehren: Die neue Gesellschafterstruktur besteht aus der BvE GmbH, einer Beteiligungsgesellschaft der SFO, und Bernhard von Ehren. In der Lorenz von Ehren-Gruppe sind nach wie vor die beiden Hauptunternehmen die Baumschule und der Pflanzenhandel, die jeweils als GmbH & Co. KG firmieren.

Herr Dr. Herter, stellen Sie bitte die SFO kurzvor.
Dr. Matthias Herter: Die SFO GmbH ist das Family Office der Familie Ströher. Das Family Office verwaltet das Vermögen von Sylvia und Ulrich Ströher die im Jahr 2003 ihre Anteile an der Wella AG verkauft haben. Die SFO GmbH investiert in marktführende Unternehmen mit nachhaltigen Geschäftskonzepten und verfolgt einen sehr langfristigen Investitionsansatz.

Herr Dr. Herter, für Investoren gibt es sicherlich viel lukrativere Projekte als eine Baumschule. Was hat Sie bewogen, in eine Baumschule zu investieren?
Dr. Matthias Herter: „Lukrativ“ ist eine Frage der Perspektive und der Erwartungshaltung. Das Geschäft einer Baumschule ist aus unserer Sicht ein sehr nachhaltiges und substanzstarkes Segment mit guten Wachstumsaussichten.

Herr von Ehren, welches sind Ihrer Erfahrung nach die Grundvoraussetzungen dafür, dass die Leitung in den Händen von Familienmitgliedern und die Inhaberschaft auf lange Sicht in der Familie bleibt?
Bernhard von Ehren: Ein ganz wesentlicher Punkt ist das immense Know-how, das wir als Baumschuler in der 5.Generation und bald 150 Jahren Baumschulerfahrung mitbringen. Ich freue mich sehr, diese Tradition auch zukünftig im operativen Geschäft fortzusetzen.

Wie waren die Reaktionen auf die Nachfolgeregelung des Unternehmens?
Bernhard von Ehren: Die Reaktionen aus unserem Umfeld waren durchweg positiv. Was uns dagegen überrascht hat, waren einige wenige Berichte in der Presse, die ein eher unsachliches Bild zeichneten und offenbar nicht allzu gründlich recherchiert waren.

Lesen Sie das ausführliche Interview in Ausgabe 05/ 2013 Deutsche Baumschule.