Grüne Branche

„Vom Tropenparadies nach Westfalen“: je fünfmal Großes Gold und Ehrenpreise für Exoten aus NRW

Exoten wie Orchideen, Anthurien und Bromelien tummeln sich in der neunten Hallenschau der Internationalen Gartenschau (igs) Hamburg, die noch bis zum 23. Juni unter dem treffenden Motto „Vom Tropenparadies nach Westfalen“ steht. Alle Pflanzen sind von Gärtnern aus Nordrhein-Westfalen (NRW) geliefert worden. Für die ausgesucht gute Pflanzenqualität aus NRW vergab die Jury insgesamt 43 Gold-, 36 Silber- und 22 Bronzemedaillen sowie je fünf Große Goldmedaillen und Ehrenpreise. 

Die Anthura Arndt GmbH aus Borken-Burlo wurde von der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft (DBG) mit der Großen Goldmedaille für ihre Anthurien, Phalaenopsis und Bromelien ausgezeichnet, die in Vielfalt und bester Qualität den heutigen Zucht- und Kulturzustand dokumentieren.

Brian Agar und Peter Ambrosius stehen schon seit vielen Gartenschau-Jahren für beispielhafte Züchterleistungen. Im Speziellen für die Gerbera, die sie in Durban, Südafrika kultivieren. Die Große Goldmedaille der DBG wurde ihnen für „eine hoch informative, chronologisch exakt aufgebaute Präsentation der Geschichte der Gerberapflanze in einer außergewöhnlichen Sortimentsvielfalt“ verliehen.

Roth Floral Projects aus Dortmund hatten Orchideen, Bromelien und Anthurien in Szene gesetzt und in der großflächigen Halle ein Bespiel für einen traditionellen Rosengarten gepflanzt. Dafür verlieh die DBG die Große Goldmedaille „für eine originelle, sehr publikumswirksame, räumlich spannungsvoll aufgebaute Präsentation von Orchideen, Bromelien und Anthurien.“

Noack Rosen aus Gütersloh wurden mit der Großen Goldmedaille „für ein ansprechendes Sortiment von Rosen in sehr guter Qualität“ ausgezeichnet.

Schlüter Gartenbau aus Bad Oeynhausen gewann die Große Goldmedaille „für ein sehr breites Sortiment von Top-, Ampel- und Säulenpflanzen in sehr guter Qualität“.

Aus dem Münsterland war Blumen-Dahlmann (Münster-Hiltrup) auf die igs gekommen und hat die Schau mit beispielhaft schön bepflanzten Kübeln und Gefäßen für „sonnige und schattige Lagen in hochwertiger Qualität“ bereichert. Dafür gab es den Ehrenpreis des Landesverbandes Gartenbau Rheinland.

Den Ehrenpreis der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen für „Begonia Tuberhybrida-Ampeln in herausragender Qualität“ erhielt Gartenbau Liede aus Tecklenburg.

Blumen Rieke aus Recke hat für die Drafts in kräftigem Grün (Veronica – noch nicht blühend, aber kräftig im Blatt) und Blau (Campanula) gesorgt und dafür den Ehrenpreis des Landesverbandes Gartenbau Rheinland „für ein kleines Sortiment an Stauden in überdurchschnittlicher Pflanzenqualität“ errungen.

Die Präsentation der westfälischen Gärtner umfasste auch Gemüse und Kräuter. Hier ging es nicht allein um die Pflanzen, sondern auch um energiesparende Bewässerungssysteme oder recycelte Materialien, die den Gemüseanbau wirksam umweltschonend unterstützen. Gartenbau Gemüselust aus Bielefeld erhielt für seine ideenreiche Präsentation „für nachhaltige alternative Möglichkeiten des Gemüsebaus im städtischen Raum mit recycleten Materialien“ den Ehrenpreis des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW.

Darüber hinaus erhielt die Champingnonzucht Peter Marseille (Leichlingen) den Anerkennungspreis der Freien und Hansestadt Hamburg „für eine engagierte Darstellung und Information zu eßbaren Pilzen in ausgezeichneter Qualität“. (ts/dbg)