Grüne Branche

Von der Stieleiche bis zur Lärche: Der Baumlehrpfad auf dem Stadtfriedhof

Esskastanien, Ginkgo oder Bergulmen sind eher selten anzutreffen auf Friedhöfen. Der Göttinger Stadtfriedhof hat sie alle: Der Baumbestand bietet jede Baumart des Jahres von 1989 bis 2012. Für Friedhofsbesucher hat die Verwaltung nun einen informativen Rundweg zusammengestellt.

Am vergangenen Tag des Friedhofes (15. und 16. September 2012) wurde der Baumlehrpfad mit einer Führung offiziell eingeweiht. Dabei konnte das langgehegte Projekt eines Rundganges zu den „Bäumen des Jahres“ auf dem Stadtfriedhof realisiert werden.

Alljährlich wird in Deutschland wie in vielen anderen Ländern auch im Oktober ein „Baum des Jahres“ vorgestellt. Die Idee stammt von Dr. Silvius Wodarz, dessen gleichnamige Stiftung zusammen mit einem Fachbeirat, dem Kuratorium Baum des Jahres, für die Auswahl der Baumart verantwortlich ist (www.baum-des-jahres.de). Zum ersten „Baum des Jahres“ wurde 1989 die Stieleiche bestimmt. Bis zum Jahr 2012 wurden fünf Nadelgehölze und 19 Laubbaumarten ausgewählt, die alle bereits auf dem alten Stadtfriedhof vorhanden waren.

Gemeinsam mit den eigenen Baumpflegern wurden die Bäume bestimmt und die Route für einen Rundweg ausgewählt. Dabei besteht die Möglichkeit, an vielen Stellen in den Weg einzusteigen. Der Plan ist auf einem Faltblatt abgedruckt, welches in Prospektboxen an den zentralen Stellen des Friedhofes ausliegt und darüber hinaus als Download auf der eigenen Homepage angeboten wird (www.goettingen.de/friedhoefe). Lesen Sie mehr in der März-Ausgabe der Friedhofskultur ab Seite 38.