Grüne Branche

von Ehren: zertifizierte Markenbaumschule

, erstellt von

Die Baumschule Lorenz von Ehren gehört ab sofort zu den „Zertifizierten Markenbaumschulen“. Der Hamburger Traditionsbetrieb hat Anfang des Monats die GAP-Prüfungen (Good Agricultural Praxis) sowie die Anschlussqualifikation zur „Zertifizierten Markenbaumschule“ bestanden – jeweils mit Bestnote.

Bernhard von Ehren (l.) erhält von BdB-Präsident Helmut Selders die Urkunden zur GAP-Prüfung und zur „Zertifizierten Markenbaumschule“. Foto: LvE

Bundesweit fünf „Zertifizierte Markenbaumschulen“

Mit Lorenz von Ehren haben nun insgesamt fünf Betriebe in Deutschland die Anerkennung als „Zertifizierte Markenbaumschule“ erhalten. Als Nachfolger der „Deutschen Markenbaumschule“ folgt das Anerkennungsverfahren einer neuen Systematik: Erst nach der erfolgreichen Prüfung nach dem GAP-Standard kann sich eine Baumschule anschließend fachlich als „Zertifizierte Markenbaumschule“ prüfen lassen – mit Fokus auf den Gehölzen und deren Anzucht.

Dem Bund deutscher Baumschulen (BdB) zufolge wird durch diese Abfolge gewährleistet, dass bei der Prüfung bundesweit dieselben Maßstäbe gelten, unabhängig vom beauftragten Prüfinstitut.

von Ehren: Prüfung nach neuer Systematik selbstverständlich

„Für uns als eine der international führenden Baumschulen ist es selbstverständlich, dass wir uns an der neuen Systematik orientieren und prüfen lassen“, erklärt Bernhard von Ehren, geschäftsführender Gesellschafter der Baumschule Lorenz von Ehren. „Nun finden wir bestätigt, dass unsere Betriebsführung und Produktion dem weiterhin hohen und vor allem anerkannten Standard nicht nur genügt, sondern ihn übertrifft.“

Die 1865 in Hamburg gegründete Baumschule Lorenz von Ehren produziert auf insgesamt rund 550 Hektar Fläche unter anderem Alleebäume, Koniferen, Rhododendron, Immergrüne, Solitärsträucher, charaktervolle Obstgehölze, Formgehölze und Solitär- und mehrstämmige Sträucher. Das Familienunternehmen hat nach eigenen Angaben über 2.000 Gattungen, Arten und Sorten im Angebot.