Grüne Branche

Vorläufige Insolvenzverwalter für Max Bahr bestellt

Das Amtsgericht Hamburg hat heute, 26. Juli, Dr. Jens-Sören Schröder von der Kanzlei Johlke Niethammer & Partner zum vorläufigen Insolvenzverwalter für die Max Bahr Teilgesellschaften Baumarkt Max Bahr Geschäftsführungs GmbH, Baumarkt Max Bahr GmbH & Co. KG und Baumarkt Max Bahr Warenhandels GmbH bestellt. Diese Gesellschaften sind laut Information für den Betrieb der 78 Bestandsmärkte von Max Bahr zuständig. 

Max Bahr hat Insolvenz angemeldet. Werkfoto

Die 54 von Praktiker auf Max Bahr umgestellten Märkte werden in der Baumarkt MB Vertriebs GmbH geführt, die eine Tochtergesellschaft der Baumarkt Praktiker Deutschland GmbH ist. Für diese Teilgesellschaft wurde laut Information Christopher Seagon von der Kanzlei Wellensiek zum vorläufigen Insolvenzverwalter ernannt. Seagon war bereits vor zwei Wochen als vorläufiger Insolvenzverwalter für acht operative Praktiker Teilgesellschaften eingesetzt worden.

Zuvor hatte die Max-Bahr-Geschäftsführung beim Amtsgericht Hamburg den Antrag auf Einleitung eines vorläufigen Insolvenzverfahrens für die genannten Gesellschaften eingereicht. Wie es in einer Pressemitteilung der Praktiker AG heißt, werde die Max-Bahr-Geschäftsführung die vorläufigen Insolvenzverwalter bei der Bestandsaufnahme der aktuellen wirtschaftlichen Lage sowie bei der Entwicklung eines Fortführungskonzepts für Max Bahr in derselben Weise aktiv unterstützen wie das bereits für die Praktiker AG und die operativen Teilgesellschaften von Praktiker in Deutschland der Fall sei. (ts)