Grüne Branche

Vorsicht: Illegale Picea ‚December‘ in Umlauf

, erstellt von

Das Lizenzunternehmen Plantipp hat den Handel und Züchter gleichermaßen vor illegal in Umlauf gebrachte Picea glauca ‚December‘ gewarnt. Bei den „Fälschungen“ handele es sich vielmehr um Picea Conica oder Speedy. Um vor Verstößen gegen den Sortenschutz sicher zu sein, lohne es sich, genau hinzusehen.

Die wüchsigere Picea December (rechts) unterscheidet sich sichtlich von Picea Conica, beide Pflanzen sind gleich alt. Foto: Plantipp B.V.

Warnung vor Verstößen gegen Sortenschutzrecht

Das niederländische Lizenzunternehmen Plantipp macht auf den Unterschied von Picea glauca ‚December‘ und Picea Conica und Picea Speedy aufmerksam. Immer wieder seien in Deutschland und den Benelux-Staaten Chargen der geschützten Picea glauca ‚December‘ aufgetaucht, die unter falschem Namen in Umlauf gebracht worden und damit illegal seien. Im Hinblick auf die aktuelle Saisonzeit für diese Pflanzen bittet Plantipp Züchter und Händler gleichermaßen, genau hinzuschauen. Bei Zuwiderhandlungen könne es sein, dass man gegen den Sortenschutz verstoße. „Vergleichende Studien haben bewiesen, dass Pflanzen der Picea ‚December“ unter den Namen Picea Conica und Picea Speedy verkauft wurden“, erklärt Peter van Rijssen, Inhaber von Plantipp. „Wir möchten die Züchter darauf aufmerksam machen, dass wer ‚December‘ unter falschem Namen vermehrt, kauft und verkauft, dafür haftbar gemacht werden kann und eine hohe Geldstrafe riskiert“, führt van Rijssen weiter aus.

EU-Sortenschutz seit 2006 für ‚December‘

Im Vergleich der Sorten fällt auf, dass Picea glauca ‚December‘ im Gegensatz zur Picea glauca Conica sichtbarschneller wächst, längere Äste entwickelt und einen graueren Nadelton aufweist. Auf dieser Grundlage der deutlichen Unterschiede zueinander wurde 2006 der EU-Sortenschutz (EU 18442) für ‚December‘ gewährt. „‘December‘ ist wegen seiner Vitalität und seinem homogenen Wachstum ein beliebter Nadelbaum. Wenn Sie Picea glauca Conica kaufen, seien Sie wachsam“, erklärt Peter van Rijssen und macht die guten Eigenschaften von ‚December‘ deutlich. Dadurch sei die Sorte interessant für den illegalen Verkauf unter falschem Namen.

Kontakt zu Plantipp bei Unsicherheiten

Sollte es zu Unsicherheiten beim Kauf kommen, bittet Plantipp um Mithilfe und Kontaktaufnahme. „Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Picea Conica als ‚December‘ verkauft wird, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.“ Über die Internetpräsens des Unternehmens kann direkt zu den jeweiligen Ansprechpartnern Kontakt aufgenommen werden, oder sich per Mail direkt an Peter van Rijssen gewandt werden. Erst kürzlich sorgte eine Sortenschutzrechtsverletzung in Italien für Aufsehen. Hier kam es schließlich zu einer Einigung zwischen Plantipp und der italienischen Gartenbaubetriebes (TASPO Online berichtete ausführlich).  

Cookie-Popup anzeigen