Waldbrände verursachen Laga-Schließung

Veröffentlichungsdatum: , Sven Weschnowsky / TASPO Online

Die Waldbrände in Brandenburg sorgten für eine zwischenzeitliche Schließung der Landesgartenschau in Beelitz. Symbolfoto: Landon Parenteau/ Pexels

In Brandenburg sind über das vergangene Wochenende und aufgrund der großen Hitze mehrere Waldbrände ausgebrochen. Besonders betroffen waren die Gegenden um Treuenbrietzen und Beelitz. Die Brände sorgen auch dafür, dass die Landesgartenschau in Beelitz nicht öffnen konnte.

Nächtliche Regenschauer sorgen für Entspannung

Am zurückliegenden Wochenende war die Feuerwehr im Kreis Potsdam Mittelmark im Dauereinsatz und kämpfte gegen die ausgebrochenen Waldbrände rund um Treuenbrietzen an. Wie regionale Medien mitteilten, sei eine Fläche in der Größe von rund 280 Fußballfeldern von den Bränden betroffen. Die Behörden ergriffen auch gleich Schutzmaßnahmen und evakuierten drei naheliegende Ortschaften. Am Montagmorgen hieß es aus Feuerwehrkreisen, dass der Brand beim Ortsteil Frohnsdorf unter Kontrolle gebracht wurde, auch wenn noch keinerlei Entwarnung gegeben werden konnte. Die Regenschauer in der Nacht von Sonntag auf Montag und am Montagvormittag haben allerdings zu einer Entspannung der Lage gesorgt. Es gebe zwar noch eine Rauchentwicklung, aber es sei keine starke Flammenbildung mehr zu sehen.

Munitionsbelastetes Gebiet erschwert Löscharbeiten

Glutnester bilden aber dennoch eine potentielle Gefahrenquelle, da die sich auf teilweise munitionsbelasteten Gebieten befinden. Aus diesem Grund konnte die Feuerwehr auch nicht wie gewünscht auf das Gelände, welches seit Freitagmittag in Brand stand vorrücken, was die Eindämmung des Brandes enorm erschwerte. Die hochsommerliche Hitze und aufkommender Wind sorgten am Sonntag dann für eine starke Ausbreitung des Brandes. Wenige Kilometer von der Brandstelle entfernt liegt zudem die Stadt Beelitz, wo zurzeit die Landesgartenschau stattfindet. Auch hier entfachte am Sonntag ein Waldbrand.

Landesgartenschau bleibt geschlossen

Aufgrund der Gefahrenlage wurde auch Beelitz in Teilen evakuiert. Die nächtlichen Schauer und Gewitter sorgten hier allerdings nicht für die gewünschte Entspannung, wie der Deutsche Wetterdienst betonte. Hier hatte sich der Waldbrand auf einer Fläche von etwa 150 bis 200 Hektar rasend schnell ausgebreitet. Dagegen kämpften am Sonntagabend 1.000 Einsatzkräfte der Feuerwehr an. Am Sonntagnachmittag wurde dann auch bereits das Gelände der Landesgartenschau in Beelitz vorzeitig geschlossen. Auch am Montag bleibt die Laga vorerst wegen des Waldbrandes geschlossen, teilte Laga-Geschäftsführerin Marina Ringel der Deutschen Presse-Agentur am Sonntagabend mit. Unter anderem werde der Hauptparkplatz der Gartenausstellung derzeit für die Einsatzfahrzeuge genutzt werde. Wann die Landesgartenschau Beelitz wieder öffnen kann, bleibt noch unklar. Im Laufe des Montags solle hierzu eine Entscheidung fallen.

UPDATE: Auf der offiziellen Internetpräsenz der Landesgartenschau Beelitz wurde am Montagnachmittag bekannt gegeben, dass die Laga auch am Dienstag infolge der Waldbrände geschlossen bleibt. Erst am Mittwoch, dem 22. Juni 2022 werde die Gartenausstellung des Landes Brandenburg wieder für die Öffentlichkeit öffnen.