Grüne Branche

"Was ist, wenn der Himmel voll ist?"

Kinder haben oft einen unbefangenen Umgang mit dem Tod und stellen neugierig Fragen, beispielsweise "Was ist, wenn der Himmel voll ist?". Im Rahmen des Projektes "Die schönsten Bestattungen der Welt" machten sich Kinder und Erzieherinnen des Evangelischen Kinderhauses in Gelsenkirchen-Erle in Begleitung der Diplompädagogin Birgit Mattern mit dem Ort "Friedhof" vertraut. Andreas Mäsing, Geschäftsführer der Friedhofsgärtner Gelsenkirchen führte die Gruppe am Dienstag der Woche über den Hauptfriedhof und konnte auf die eine oder andere Frage der Kinder eine Antwort geben. Ziel des Projektes ist es, mit den Kindern auf dem Gelände des Kinderhauses einen Ort zu gestalten, der ihre Auseinandersetzung mit dem Thema Tod vertieft. Initiiert wude es von den Friedhofsgärtnern Gelsenkirchen, die damit den gesellschaftlichen Prozess rund um das Thema Tod aktiv mitgestalten wollen.