Grüne Branche

Was wirkt gegen Buchsbaumblattfall?

Fungizide und Stärkungsmittel
Vorbeugende Behandlungen mit zugelassenen Fungiziden gegen Befall durch Cylindrocladium buxicola sind in vielen Fällen gut wirksam. In Haus- und Kleingärten ist aber nur ein begrenztes Spektrum an Produkten verfügbar. Gibt es wirksame Alternativen? Das prüfte die LVG Bad Zwischenahn in mehreren Versuchen.

Nicht nur, dass das Sortiment der Fungizide für Haus-und Kleingarten stark begrenzt ist – eine große Zahl von Hobbygärtnern lehnt heute den Einsatz chemischer Pflanzenschutzmittel grundsätzlich ab. Viele möchten auch angesichts drohenden Buchsbaumblattfalls statt chemischer Pflanzenschutzmittel lieber die von vielen Herstellern versprochenen Effekte von Pflanzenstärkungsmitteln und Düngern nutzen. Über deren Wirksamkeit lagen bisher aber keine belastbaren Ergebnisse vor.

Die Versuchsanlage
In den Jahren 2012 bis 2014 wurden an der Lehr- und Versuchsanstalt für Gartenbau (LVG) Bad Zwischenahn in Zusammenarbeit mit dem Pflanzenschutzamt Niedersachsen drei Versuche zur vorbeugenden Wirkung von Pflanzenstärkungsmitteln und einem Dünger sowie der Wirkung von herkömmlichen Fungiziden gegen Infektionen durch Cylindrocladiumbuxicola durchgeführt. Dafür wurden augenscheinlich befallsfreie Pflanzen der hoch empfindlichen Sorte Buxussempervirens 'Suffruticosa' mit unterschiedlichen Produkten behandelt.

Im ersten Versuchsjahr (2012) wurden die Buxus auf eine nicht kontaminierte Fläche gepflanzt und später mit von Cylindrocladium befallenem Laub inokuliert. Im zweiten und dritten Versuchsjahr wurden jeweils neue Pflanzen zunächst in Töpfen in einem Foliengewächshaus kultiviert, um einem Befall vorzubeugen.
Im Juli/August wurden sie dann auf die mit Cylindrocladium verseuchte Fläche ausgepflanzt und später zusätzlich infiziertes Laub in den Bestand gestreut. Dadurch wurde ein praxisnaher Infektionsdruck gewährleistet. Um eine ausreichende Blattnässe herzustellen, wurden die Pflanzen befeuchtet und für rund 24 Stunden mit weißer Folie übertunnelt.

Vor dem Auspflanzen wurde die erste Behandlung mit Fungiziden beziehungsweise Stärkungsmitteln oder Düngern durchgeführt, um einer Infektion zuvorzukommen. Pro Versuchsglied wurden vier Wiederholungen mit je zehn Pflanzen in einer randomisierten Blockanlage ausgepflanzt. Bei der Wahl der Aufwandmenge und der Einsatzhäufigkeit der Produkte wurden die Empfehlungen der Hersteller streng befolgt. Das führte dazu, dass manche Produkte nur einmal (Fungizide) und andere sehr häufig (besonders die Stärkungsmittel und Dünger) eingesetzt wurden.

Hygiene und Sortenwahl
Zusammenfassend ist zu sagen, dass die getesteten Fungizide meist gut wirkten, die Wirkungsdauer allerdings unterschiedlich lang war.

Die getesteten Stärkungsmittel entwickelten in der Versuchsreihe keine erkennbare Wirkung und scheinen daher zur Erhöhung der Widerstandskraft von Buxus gegen Cylindrocladium nicht geeignet zu sein. Der Dünger Topbuxus Health-Mix besaß eine deutliche Wirkung, ist aber zur Bekämpfung von Buchsbaumblattfall aus rechtlichen Gründen nicht einsetzbar.

Da der Einsatz von Pflanzenstärkungsmitteln oder Düngern als vorbeugende Maßnahme gegen Buchsbaumblattfall den Versuchsergebnissen nach also nicht Erfolg versprechend ist und der Fungizideinsatz in Hausgärten meist unerwünscht und in der nötigen Häufigkeit auch schwer durchsetzbar ist, bleiben für den Pflanzenverwender weiterhin die Hygiene (rechtzeitiges Entfernen befallener Pflanzenteile) und die Pflanzung widerstandsfähiger Sorten ('Faulkner', 'Herrenhausen' und andere) die wichtigsten Maßnahmen, um starke Schäden durch diesen Erreger zu vermeiden.

Heinrich Beltz,
LWK Niedersachsen,
LVG Bad Zwischenahn
Dr. Thomas Brand,
LWK Niedersachsen,
Pflanzenschutzamt Niedersachsen


Lesen Sie die ausführliche Beschreibung des Versuches sowie die Auswertungen in Ausgabe 06/2015 Deutsche Baumschule.