Grüne Branche

Wasserreinigung: Mit Ultraschall gegen Algen

Der Einsatz von Ultraschall zur Wasserreinigung ist nicht mehr unbekannt. Jedoch sind nicht alle Anwender zufrieden mit dem Ergebnis, das sie mit ihren Geräten erzielen. "Die Details sind entscheidend", sagt Hilaire Thomas (Thomas Electronics; B-9270 Laarne), der das Aquasonic-System entwickelt hat. Es ist eines der entscheidenden Details beim Aquasonic, dass es mehrere Schwingungsbereiche erzeugen kann, die genau den zu entfernenden Algen entsprechen. Deshalb ist es beispielsweise auch erklärlich, dass Fische oder andere Wassertiere nicht betroffen sind, wohl aber alle Algen. Nicht geplant war laut Thomas ein angenehmer Nebeneffekt der Ultraschallbehandlung: Es stellte sich heraus, dass das Aquasonic auch gegen einige Pathogene wirkt, wie etwa Pythium und Fusarium. Die Pathogene sterben zwar nicht unbedingt, jedoch soll die Behandlung sie unfruchtbar machen. Thomas Electronics System ist in Benelux sowie in 40 weiteren Ländern zum Patent angemeldet. Seit November 2003 gibt es das Aquasonic NT 4; in Kürze erscheint die Version NT 5. Es handelt sich laut Thomas jeweils um technisch verfeinerte Produkte. Aufgrund positiver persönlicher Erfahrungen mit dem Aquasonic hat Otto Storbeck (Bielefeld) die Vertretung für Deutschland, die Schweiz und Österreich übernommen. Weitere Infos unter: www. storbeck-blumen.de.