Grüne Branche

Weihnachten 2013: kühl, modern und gut

Die Deko-Trends zu Weihnachten 2013 orientieren sich ganz klar an der aktuellen Mode, erinnert die Messe Christmasworld, Fachmesse für Dekoration und Festschmuck, an die im Januar vorgestellten Produktideen für diese Saison.

Das neue „Must für Trendorientierte“ sind demzufolge ausdrucksstarke, kühle Töne wie Türkis, Eisblau, Pistazie oder neue Kreationen wie „kaspisches Grün“ bei Wohn- und Geschenk-Artikeln.

Der Dauerbrenner Rot-Grün habe bei vielen Anbietern seine Verjüngungskur abgeschlossen. Frisch und frech hängen etwa neben Lebkuchenherzen auch Frösche und Gartenzwerge am Weihnachtsbaum. Rot wird mit Orange- und Brauntönen kombiniert. Edle, warme Goldtöne geben dem Thema eine festliche Note. Mit metallisch glänzenden Oberflächen im Kontrast zu natürlichen Materialien und klassischen Weihnachtsmustern wird 2013 der Spagat zwischen Tradition und Moderne gewagt.

Passend zur Jahreszeit sorgen natürliche Materialien wie Wolle, Filz und Holz für winterliche Gemütlichkeit. Nahezu unerschöpflich erscheinen die Inspirationen aus der Natur. Vor allem Holz – geölt, fein geschliffen oder farbig lasiert – findet mannigfaltigen Einsatz. Dazu gehören große Holzengel, die in diesem Jahr sowohl drinnen als auch draußen für entspannte Weihnachtsstimmung sorgen.

Im Figürlichen haben sich neben den allgegenwärtigen Hirschen und Rentieren weitere trendige Waldbewohner dazu gesellt. Während das Eichhörnchen als Newcomer noch ein wenig im Hintergrund verweilt, ist die Eule überall präsent: fein aus Porzellan, grob aus Holz, kuschelig als Kissen oder aus feinstem Glas frei mundgeblasen und anschließend handbemalt.

Während Weihnachtsstern und Amaryllis zur Adventszeit ein Muss bleiben, zaubern vor allem vereiste und verschneite Seiden- und Kunstblumen mit einem leichten Jade-Touch ein winterlich-edles Ambiente. Hochwertig wirken dabei weißer Schneeball, wilde Clematis und schwere englische Barockrosen. Sogar feine Orchideen werden mit einem frostigen Hauch überzogen. Exotisch wird es im Avantgarde-Bereich, Verfremdung ist hier ein großes Thema: Gloriosen (Ruhmeskrone) oder Papageienblumen in Kupfer, Gold und Silber setzen in einem dunkelblau bis violetten Ambiente Glanzpunkte.

Die sicheren LED-Leuchten setzen sich weiter durch. Aber auch hier geht es um eine möglichst natürliche Wirkung. Besonders im Kommen sind Echtwachskerzen mit LED-Docht. Durch ihren warmen Schein unterscheiden sie sich kaum noch von ihren klassischen Vorbildern. Stromsparend und sehr praktisch: Eine Vielzahl der Kerzen verfügt über eine Timer-Funktion, die die Kerzen automatisch ein- und ausschaltet.

Ein moderner Touch mit klarer Formensprache sorgt auch vor und nach dem Weihnachtsfest für winterliches Ambiente. Es wird immer weniger traditionell dekoriert. Oftmals werden neutrale Elemente wie etwa eine Aluminium-Schale oder ein Edelstahl-Tablett geschickt integriert und weihnachtlich dekoriert. Solche bewussten Inszenierungen werden gezielt als hochwertige Eyecatcher eingesetzt, sind daher gerade auch extravagante Weihnachtsdekorationen, die zur individuellen Lebensphilosophie passen.

Was das übernächste Weihnachtsfest bringt, erfährt der internationale Fachhandel auf der Christmasworld vom 24. bis 28. Januar 2014. Prognose: Die Farbe Grün in allen Nuancen wird für die nächsten Jahre bestimmend sein: Natur-, Öko- und Biowelle beeinflussen dabei die Farbtrends langfristig. (ts)