Grüne Branche

Weihnachtsgeschäft 2003: Dekoartikel meist preisstabil

Nicht für alle Unternehmen des grünen Einzelhandels brachte das vierte Quartal 2003 und damit auch das Weihnachtsgeschäft die erhofften Ergebnisse, das ergab die Januar-Umfrage der BBE-Unternehmensberatung im Auftrag der TASPO. Während zwei Drittel der Blumenfachgeschäfte und Gartencenter vom saisonalen Schwerpunkt profitieren konnten und ihre Umsätze stabil hielten oder Zuwächse verzeichneten, bewerten rund 40 Prozent der Befragten den Geschäftsverlauf schlechter als im Vorjahr. Die Nachfrage nach Dekorationsartikeln für das Weihnachtsgeschäft im Vergleich zum Vorjahr schätzten nahezu 40 Prozent der Händler als stabil ein. Bei weiteren 27 Prozent stiegen die Umsätze. Das Geschäft mit dem Weihnachtssymbol, dem Weihnachtsbaum, lohnte sich für 65 Prozent der Anbieter im grünen Einzelhandel. Beim Christbaumschmuck blieben die Preise nach Einschätzung der Befragten weitgehend stabil (58 Prozent der Angaben). Gute Möglichkeiten der Preisgestaltung gaben laut Umfrage Figuren und Accessoires. Mehr als ein Drittel der westdeutschen Händler konnte bessere Preise erzielen, während ostdeutsche Verbraucher nur bei sieben Prozent der Unternehmen mehr Geld ausgaben als im Vorjahr.