Grüne Branche

Weltreiterspiele 2006: Mit Blumen auf die Sprünge helfen

Zurzeit dreht sich in Aachen alles um Pferde. Denn dort finden noch bis zum 3. September die Fei World Equestrian Games Aachen 2006, die Weltreiterspiele, statt. Und dass die vierbeinigen Stars und ihre Reiter nicht nur sportlich richtig gut zur Geltung kommen, dafür sorgt Tobias Dietz mit seinem Team. Sein Unternehmen Blumen Enk aus Ratingen ist für die floristische Ausstattung dieser Weltmeisterschaft verantwortlich. Das Unternehmen ist generalstabsmäßig geplant. Fünf feste Mitarbeiter sagen, wo es gestalterisch hingeht, unterstützt von 20 bis 30 ehrenamtlichen Helfern. Organigramme, Lauf-, Waren- und Lieferpläne bestimmen minutiös den Einsatz, damit Mensch und Pflanze zur rechten Zeit am richtigen Ort sind, ohne die vierbeinigen Stars vor ihrem Auftritt zu behelligen. Etwa 10000 Pflanzen unterstreichen das farbige Bild dieser Spiele: blühende Topfpflanzen wie Geranien, Chrysanthemen, Begonien, Callunen in Kästen und Schalen, Farne und Solitärgehölze wie Bambus, Lorbeer, Liguster, Buchsbaum, Taxus und Photinia. Hinzu kommen noch Formgehölze. Zu der wichtigsten Aufgabe gehört die Dekoration des Hauptstadions. In dieser Woche steht die Dressur auf dem Programm, das heißt, die Rasenfläche rund um das Dressurviereck wird mit Blumeninseln gestaltet, um die Richterhäuschen entstehen kleine Landschaften. Gearbeitet wird mit bepflanzten Kästen, Schalen, Kübeln und Palettenware. Alle eineinhalb bis zwei Tage müssen die Blumeninseln verrückt werden, um gelbe Flecken auf dem Rasen zu vermeiden. Samstagnacht am Ende des Dressurwettbewerbs wird ab 24 Uhr umgebaut und 12000 Quadratmeter Rollrasen verlegt. Dann erfolgt der Aufbau der Hindernisse für das Springreiten.Jeder Sprung ist von dem renommierten Parcours-Designer Frank Rothenberger nach einem Aachener Thema gestaltet, etwa das Aachener Rathaus oder der Dom. Die pflanzliche Dekoration ist passend darauf abgestimmt, in enger Absprache mit dem Parcours-Designer. Denn die florale Dekoration muss nicht nur gut aussehen, sie darf Ross und Reiter auf keinen Fall irritieren, aber das dürfte für Tobias Dietz kein Problem sein, kennt er sich doch auf dem Turnierplatz bestens aus. Schließlich gehörte er der Junioren-Nationenmannschaft an und gewann die Deutsche Jungreitermeisterschaft.