Grüne Branche

Weniger Hemmstoffe – bei Poinsettien künftig marktentscheidend?

Ein wichtiges Thema war es, auf das Dr. Dirk Ludolph, Versuchsleiter der LVG Ahlem, im Rahmen des diesjährigen Ahlemer Poinsettiennachmittages hinwies: Angesichts der zunehmenden Nulltoleranz des Handels bei Insektiziden sei auch denkbar, dass auf Dauer Rückstände von Hemmstoffen, besonders bei stark wachsenden Poinsettien-Sorten, ein Problem darstellen könnten.

Vor diesem Hintergrund scheinen vor allem die von der LVG Ahlem getesteten Poinsettien-Sorten, die mit relativ wenig Hemmstoffen auskommen, für den Anbau interessant zu sein.

Die LVG hatte auch 2013 wieder rund 90 Sorten im Zineg-Gewächshaus produziert, mit Topftermin Woche 28/29 und Stutztermin Woche 31/32 auf sieben Blätter.

Von Mitte August bis Anfang Oktober bekamen alle Pflanzen Cool Morning, Kurztag gab es über die natürliche Tageslänge, die Heiztemperaturen waren bis Ende September auf 16/16 Grad, danach auf 18/16 Grad eingestellt.

Das hoch isolierte Zineg-Gewächshaus zeigte auch hier deutlich seine Vorzüge: Die Heizsaison begann dort erst ab Mitte Oktober 2013, der Wärmeverbrauch erreichte mit einem Q-Wert von 13,2 Kwh/Bm2 nur etwa ein Achtel bis ein Zehntel des Verbrauchs praxisüblicher Gewächshäuser. Sortenspezifisch wurden die Pflanzen ein- oder mehrmals mit Cycocel behandelt.

Rote Sorten, die mit besonders wenig Hemmstoff auskamen, waren beispielsweise die frühe ‘Premium Early’, die mittelfrühe ‘Bravo Bright Red’ (beide von Red Fox), ‘Christmas Glory’ von Selecta und die späten ‘Rubino Red’ von Lazzeri.

Auch eine ganze Reihe an neuen Poinsettien-Sorten stellte Dr. Dirk Ludolph kurz vor. So fällt beispielsweise die neue ‘Red Soul“ von PLA Eckespoint mit auffälligen, kräftig roten Brakteen in sonnenförmiger Anordnung und vielen Cyathien auf. Sie erwies sich mit Datum 10. November im Jahr 2013 als sehr früh verkaufsfertig und benötigt nur wenige Hemmstoffgaben.

Auch als interessante frühe neue Sorte bewertete Ludolph die neue, noch nicht benannte ‘Beekenkamp 1030’, die etwas kleinere Brakteen bildet und ebenfalls mit wenigen Hemmstoffgaben auskommt.

Besonders hervor hob der Versuchsleiter auch die relativ neu auf dem Markt befindlichen roten Sorten ‘Happy Day’ (Selecta) mit ihren großen, aufrechten Brakteen in warmem Rot, ‘Premier Red’ (PLA Eckespoint), eine frühe kompakte mit intensiven roten Brakteen, die neue, frühe und sehr kompakte ‘Christmas Glory’ (Selecta) mit hellem Rot, ‘Majestic Red’ (PLA Eckespoint) mit auffällig zackigen, leuchtend roten Brakteen und ‘Sigma’ (Syngenta), die etwas schwächer wächst und etwas kleinere Brakteen bildet, aber ebenso wie alle genannten mit wenigen Hemmstoffgaben auskommt.

Neuheiten hervorzuheben galt es auch bei den anderen Farben: Mit auffällig weißen Brakteen stach die Neuheit ‘Christmas Feelings Pearl’ (Selecta) besonders ins Auge. Sie fiel in Ahlem im Vergleich zu anderen Sorten als sehr weiß auf, ist aber nicht so weiß wie ‘Glace’ oder Princettia ‘Pearl’.

Mit witzigem, auffälligem Grünstich kommt die neue ‘Christmas Beauty Lime’ (Selecta) daher, trendige Neontöne zeigen ‘Christmas Feelings Neon’ (Ecostars) und ‘Christmas Feelings Merlot’ (Selecta), deren Farbton besonders bei Tageslicht besticht.

Knallig scheint auch bei den Rosatönen angesagt: Kräftig pinke Brakteen schmücken die neue ‘Luv u Pink’ (PLA Eckespoint). Im Bereich der mehrfarbigen Poinsettien kommt ‘Monet Early’ (PLA Eckespoint) mit einer neuen, rosa-weißen Farbkombination auf den Markt, die der bekannten ‘Picasso’ ähnelt, aber kompakter und mehrtriebiger wächst. (kla)