Grüne Branche

Wenn der Balkon zum Gemüsebeet wird: regionaler „Naschtopf“ vorgestellt

Auch der kleinste Balkon bietet Platz für einen Gemüsegarten, wenn man die richtige Kombination von Pflanzen und Gefäßen wählt. Wie das geht, zeigten die Mitglieder der Interessengemeinschaft „Ihre RegionalGärtnerei“ bei zwei Presseveranstaltungen zur Vorstellung des Konzeptes regionaler „Naschtopf“ in den Gärtnereien Diezemann in Burgfarrnbach und Haberler in Neumarkt.

Landrat Albert Löhner (v. l.) betonte im Betrieb von Herbert und Ursula Haberler, dass die Bürger die Produkte der Region schätzten. Anonyme Ware im Handel hingegen erzeuge oftmals Hemmungen beim Einkauf. Gemeinsam mit Heiner Sindel vom Bundesverband Regionalbewegung (r.) taufte er die Neuheit. Werkfoto

Die Interessengemeinschaft „Ihre RegionalGärtnerei“ besteht seit März 2009 und umfasst insgesamt 43 Gärtnereien und Baumschulen aus verschiedenen Regierungsbezirken Bayerns mit Schwerpunkt in der Region Nürnberg.

„Tomaten, Gurken, Paprika, Salat und Kräuter gedeihen auch in Balkonkästen oder Kübeln und ermöglichen damit den ganzen Sommer über gesundes Gemüse zum Naschen“, erklärte Thomas Diezemann bei der Veranstaltung am 4. Juni.

Der Fürther Landrat Matthias Dießl, der ebenfalls geladen war, lobte den Naschtopf als gutes Beispiel für die regionale Produktion verbunden mit einem direkten Verbrauchernutzen: „Der Naschtopf wird vor Ort in den Gärtnereien produziert und dort direkt an den Kunden verkauft.“ Zuhause könne dann der Verbraucher weiterkultivieren und den ganzen Sommer lang ernten.

Der Naschtopf bringt nach eigenen Angaben folgende Aspekte auf einen Nenner: „1 Topf, 3 x Genuss! Beste Gärtner-Qualität und Produktion in der Region garantiert!“ Die Cocktailtomate rege nicht nur Kinder zum Naschen auf dem Balkon an, auch Erwachsene werden viel Freude an der schmackhaften Sorte ‘Evita’ haben. Der gelbe Snack-Paprika ‘Yoshi’ verführe zum unmittelbaren Probieren, könne aber auch für Salate und Soßen verwendet werden. Thymian verleihe den Speisen und Salaten ein zitroniges Aroma und zaubert mediterranen Duft auf die Terrasse.

Der Naschtopf eigne sich nicht nur für das eigene Zuhause, sondern auch als ein schönes Mitbringsel für die Gartenparty bei Freunden und Nachbarn. Für die einfache Pflege der regionalen Pflanzenkombination seien nur wenige Hinweise zu beachten. Herbert Haberler aus Neumarkt empfahl beim Pressegespräch zum Thema Naschtopf am 29. Mai einen hellen, sonnigen Standort, Temperaturen zwischen zehn und 27 Grad Celsius, regelmäßiges Gießen bei hohen sommerlichen Temperaturen im Sommer und Gemüse- oder Tomatendünger für eine reiche Ernte.

Heiner Sindel, Vorstand des Bundesverbandes der Regionalbewegung und Ehrengast bei der Veranstaltung in Neumarkt, betonte die Wichtigkeit der Rückbesinnung auf regionale Werte und Produkte. In der Region verwurzelte Betriebe wie die Gärtnerei Haberler seien wichtig für ein intaktes Lebensumfeld. In einer Zeit der Globalisierung müsse der Regionalgedanke und das Miteinander in den Regionen gefördert werden.

Wo der regionale Naschtopf in diesem Jahr erhältlich ist, findet sich im Internet: www.ihre-regional-gaertnerei.de. (ts)

 

.