Grüne Branche

Wieder Brand beim Düngemittelhersteller Compo in Krefeld

Auf dem Gelände des Düngemittelherstellers Compo hat es diese Woche erneut gebrannt. Wie RP online berichtet, ist das Feuer am Dienstag (15. Juli) nur wenige Meter von der Stelle entfernt ausgebrochen, wo vor zwei Jahren ein Großbrand wütete. Laut RP online wurde inzwischen die Anlage zur Herstellung von Flüssigdünger auf dem Gelände von Compo im Krefelder Rheinhafen nach dem Feuer am Dienstag stillgelegt. 

Wie lange der Produktionsstopp für den Dünger der Ammoniumnitrat-Gruppe dauere, sei im Moment nicht zu sagen, habe ein Unternehmenssprecher gegenüber dem Blatt erklärt. Wie es weiter heißt, habe Compo in einer schriftlichen Stellungnahme betont, dass im Gegensatz zu dem Großbrand im September 2012 diesmal keine Produkte des Düngemittelherstellers betroffen seien.

Vielmehr habe am Dienstag der Nasswäscher in der Flüssigdüngeranlage auf dem Werksgelände um 14.55 Uhr aus unbekannter Ursache Feuer gefangen. Die Feuerwehr sei sofort alarmiert und das Gebäude unverzüglich evakuiert worden. Die Berufsfeuerwehr mit 90 Einsatzkräften habe den Brand schnell unter Kontrolle gebracht, sodass die Löscharbeiten gegen 18 Uhr vollständig abgeschlossen werden konnten. Verletzt wurde bei dem Brand demnach niemand.

Auch die entstandenen Rauchgase hätten laut einer ersten Schadstoffmessung der Feuerwehr keine Gesundheitsgefährdung dargestellt. Von dem Brand, so Compo, sei nicht dieselbe Anlage wie 2012 betroffen, deren Betrieb erst kürzlich habe wieder aufgenommen werden können, sondern die im selben Werk von Compo betriebene Flüssigdüngeranlage, zu der unter anderem auch der Nasswäscher gehöre. (ts)