Grüne Branche

Wirbel um Earlybird: Aussteller sehen Umzug nach Hannover skeptisch

Der Umzug der Lifestyle-Messe Earlybird von Hamburg nach Hannover schlägt hohe Wellen in der Branche. Die Entscheidung für den Standortwechsel sei eine „einsame Entscheidung“ des Veranstalters HWD Hanseatische Wirtschaftsdienste AG, so die Kritik. Mit Ausstellern und Verbänden habe im Vorfeld keinerlei Kommunikation stattgefunden.

Lifestyle- und Designprodukte auf der vergangenen Earlybird. Foto: Early Bird

Bedenken wurden zudem gegen den neuen Standort geäußert, da die Hallen in Hannover vor allem auf Industriemessen ausgerichtet seien. „Es gibt Orte, mit denen man Flair, Ambiente und Lifestyle verbindet – Hannover gehört nicht dazu“, so Heike Tscherwinka, Geschäftsführerin des Europäischen Verbandes Lifestyle (EVL). Erschwerend komme laut EVL hinzu, dass die Messekosten für Aussteller und Besucher durch die zeitgleich in Hannover stattfindende Domotex erheblich steigen werden.

Wenig erfreut von der kurzfristig bekannt gegebenen Verlegung der Earlybird (siehe TASPO 32/13) zeigte sich auch die Hamburg Messe und Congress GmbH (HMC). „Wir waren überrascht und verärgert, dass man uns nach 50 Jahren während der laufenden Verhandlungen erklärte, die Earlybird gehe nach Hannover“, so Karsten Broockmann, Sprecher der HMC.

Als Reaktion darauf plant die HMC jetzt in Kooperation mit der Messe Frankfurt, vom 11. bis 13. Januar 2014 – zeitgleich mit der ersten Earlybird in Hannover – eine ähnliche Messe am bisherigen Standort in Hamburg zu veranstalten. „Seitens der Aussteller haben wir auf unsere Ankündigung bereits sehr viele positive Rückmeldungen erhalten“, so Broockmann. (ds)