Grüne Branche

Witterungsextreme kennzeichneten das Jahr 2010

„Das Wetter hat es 2010 nicht gut mit uns gemeint. Der Witterungsverlauf war in jeder Hinsicht extrem: zu kalt, zu heiß, zu nass, zu trocken. Dies waren produktionstechnisch sehr schwierige Verhältnisse.“- Axel Huckfeldt gab den Marktlagebericht 2010 für die Baumschulwirtschaft Schleswig-Holsteins ab. Zu seinen Ausführungen gab es viele ‧Parallelen zu denen von Renke zur Mühlen, der die Situation aus Sicht des Landesverband Weser-Ems beschrieb.

Im Einzelhandel hatten die Konsumenten nach dem langen Winter offensichtlich Nachholbedarf, die Nachfrage war zufrieden stellend. Vor allem Rosen, Säulen- und Zwergobstgehölze im Container waren Renner, so Huckfeldt (Sievers Baumschulen GmbH, Horst). Zur Mühlen berichtete von einem lebhaften Sommerartikel-Verkauf, Extremhitze im Hochsommer mit Schäden vor allem an Heidekulturen. Mehr dazu in Ausgabe 1/2011 Deutsche Baumschule.