Grüne Branche

Xylella: weitere Funde in Spanien

, erstellt von

Xylella fastidiosa dehnt sich weiter auf dem spanischen Festland aus. Nachdem das Feuerbakterium Anfang April an einem Olivenbaum in der Region Madrid entdeckt wurde, ist der Erreger jetzt auch in Andalusien aufgetaucht.

An drei Polygala myrtifolia-Pflanzen in einem Produktionsgewächshaus in Andalusien wurde jetzt Xylella fastidiosa nachgewiesen. Foto: Pixabay

Xylella an Polygala myrtifolia gefunden

Bei einer behördlichen Routinekontrolle in einem Produktionsgewächshaus nahe Almería fanden Beamte das Feuerbakterium an insgesamt drei Kreuzblumen (Polygala myrtifolia). Den Behörden zufolge wurden in dem Gewächshaus insgesamt 400 Proben genommen und auf Xylella untersucht.

Grund zur Panik bestehe der andalusischen Regierung zufolge allerdings nicht. Man habe nicht nur umgehend entsprechende Hygienemaßnahmen ergriffen – eine Ausbreitung des gefürchteten Krankheitserregers aus einem Gewächshaus heraus sei viel einfacher zu verhindern als bei einem Befall im Freiland.

Freiland-Befall in der Region Madrid

Mit einem solchen muss sich aktuell die Region Madrid befassen, wo Anfang des Monats Xylella an einem Olivenbaum nahe Villarejo de Salvanés nachgewiesen wurde.

Erstmals auf dem spanischen Festland entdeckt wurde das Feuerbakterium im vergangenen Sommer in Alicante. Bereits im Herbst 2016 wurde der Erreger an drei Kirschbäumen auf Mallorca nachgewiesen – der erste dokumentierte Xylella-Befall in Spanien überhaupt.