Zahl der Gartenbau-Azubis in Schleswig-Holstein nimmt zu

Veröffentlichungsdatum:

170 Auszubildende und damit 35 Prozent mehr junge Menschen als 2020 haben in diesen Tagen ihre Gartenbau-Ausbildung in Schleswig-Holstein begonnen. Insgesamt werden aktuell 630 Jugendliche in Schleswig-Holstein in einer der derzeit sieben gärtnerischen Fachrichtungen ausgebildet.

Neue Azubis werden im Gartenbauzentrum Ellerhoop begrüßt

Im Rahmen eines Azubi-Begrüßungstags wurden die neuen Nachwuchskräfte für Schleswig-Holsteins Grüne Branche am 7. August im Gartenbauzentrum (GBZ) in Ellerhoop empfangen. Dabei erhielten die angehenden Gärtner eine Einführung in die Berufsausbildung, wozu unter anderem Repräsentanten aus allen sechs gärtnerischen Berufsschulstandorten des norddeutschen Bundeslands angereist waren, um Informationen zum schulischen Teil der Ausbildung zu geben. Anschließend begaben sich die Auszubildenden in die Hände ihrer künftigen Ausbilder in der Überbetrieblichen Ausbildung (ÜA), die als Ergänzung zur Berufsschule und zur betrieblichen Ausbildung im Rahmen von Lehrgängen im GBZ durchgeführt wird. „Die große und positive Resonanz zeigt uns, wie wichtig es ist, die jungen Leute zu Beginn ihrer Ausbildung abzuholen, zu informieren und zu motivieren“, so Klaas Denker, Vorsitzender der Thea Tietgen und Bruno Tietgen Stiftung zur Förderung der gärtnerischen Berufsausbildung in Schleswig-Holstein.

35 Prozent mehr Gartenbau-Azubis gegenüber dem Vorjahr

Frank Möller, Fachbereichsleiter Gärtnerische Berufsbildung bei der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein, beglückwünschte die angehenden Gärtner und Werker im Gartenbau während der Veranstaltung zu ihrer Berufswahl. „Sie sind in guter Gesellschaft von 630 Jugendlichen, die zurzeit in Schleswig-Holstein im Gartenbau ausgebildet werden. Die Grüne Branche floriert und hat Perspektive.“ Gegenüber dem Vorjahr sei die Zahl der Ausbildungsverträge in Schleswig-Holstein, Stand August, gegenüber dem Vorjahr um 35 Prozent gestiegen. Möller zufolge gibt es derzeit in Schleswig-Holstein rund 2.000 Gartenbau-Betriebe mit 15.000 Beschäftigten, die einen Jahresumsatz von rund 910 Millionen Euro erwirtschaften. Stärkste Fachsparte sei demnach der Garten- und Landschaftsbau mit 800 Betrieben und einem Jahresumsatz von etwa 400 Millionen Euro.

Zukunftsaussichten der Grünen Branche trotz Corona-Krise gut

Wie Klaas Denker dazu ergänzte, habe selbst die Corona-Krise der Popularität und Entwicklung der Grünen Branche keinen Abbruch getan – insbesondere im Garten- und Landschaftsbau sei die Auftragslage überdurchschnittlich gut. „Viele Menschen investieren gerade jetzt in ihre Gärten und schätzen ihr ‚grünes Wohnzimmer‘ mehr denn je. Und da die Firmen draußen arbeiten, waren und sind sie von den Corona-Beschränkungen kaum beeinflusst. Auch in der Krise sind die Zukunftsaussichten somit sehr gut.“

Cookie-Popup anzeigen