Grüne Branche

Zahlungsprobleme: Iga mit hohen Summen in der Kreide

Mit über 600000 Euro steht die Internationale Gartenbauaustellung (Iga) Rostock bei der Deutschen Bundesgartenschau Gesellschaft (DGB) in der Kreide. Das bestätigte DGB-Geschäftsführer, Friedrich Meiberth, am 1. März auf Anfrage der Ostsee-Zeitung (OZ) Rostock. Derartige Zahlungsprobleme, sagte Meiberth, habe man bis dato nicht gekannt. Das wäre ein Rostocker Problem. Bei anderen Gartenschauen sei prompt bezahlt worden. Was Rostock schulde, liege noch weit über der angegebenen Summe, wird Meiberth zitiert, der die genaue Summe aber nicht nennen wollte. Die DGB war bei der Iga für die gesamte Grüngestaltung und die Pflege der Anlagen zuständig. Leidtragende sind laut Ostsee-Zeitung GaLaBau-Betriebe der Region. Zu ihnen zählt die Rostocker Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau GmbH. Zwei Rechnungen aus November 2003 in Höhe von insgesamt 149700 Euro wären noch nicht bezahlt worden, klagte Geschäftsführer Kay Brandenburg, in dessen Betrieb 50 Leute arbeiten. Gerade im Winter brauche man das Geld dringend, um die Mitarbeiter bezahlen zu können. Iga-Geschäftsführer Wilhelm Fax betonte gegenüber der OZ, dass das Geld in den nächsten Tagen gezahlt werde.