Grüne Branche

Zeitschrift Test: Spezial zum Thema Bestattung

Am 5. November erschien das aktuelle Sonderheft der Zeitschrift Test mit dem Spezialthema Bestattung. Bereits in der November-Ausgabe 2004 hatte Test einen Beitrag zum Thema Tod und Bestattung veröffentlicht. Allerdings ging es darin im Wesentlichen um die Leistungen von Bestattungsinstituten. Beratungsleistung und Preise standen im Fokus des Artikels. Dieses Jahr widmet Test nun dem "Letzten Weg" ein eigenes Sonderheft mit 120 Seiten. Und neben Bestattungsarten und Formalitäten im Todesfall geht es hier um Kosten nicht nur beim Bestatter, sondern auch auf dem Friedhof und bei der Grabpflege. Auch Rechtsfragen, Trauerbewältigung und Vorsorge sind Themen. Das Heft entstand in Zusammenarbeit mit der Verbraucherinitiative Aeternitas. Beim Thema Friedhof stehen die Gebühren im Fokus - zum Beispiel die Frage, in welchen Städten die Nutzungsgebühren für ein Erdreihengrab am höchsten sind und wo am niedrigsten. Es geht aber auch um Verständnisfragen, etwa darum, dass eine Grabstätte nicht gekauft, sondern über die Nutzungsgebühr gepachtet wird. Thematisiert werden auch die Friedhofsunterhaltungsgebühr und die Nutzung der Leichen- und Trauerhallen. So wie bei anderen Testberichten wird den Lesern geraten, Vergleiche anzustellen, etwa zwischen kommunalen und privaten Krematorien oder zwischen kirchlichen und kommunalen Friedhöfen. Auch eine Beisetzung im Ausland wird angesprochen. Beim Thema Kosten für die Grabgestaltung und -pflege wird auf Gestaltungsvarianten mit Teilbepflanzungen oder Rasengräber hingewiesen. Auch der Hinweis, dass man sich vor der Wahl einer Grabstätte erkundigen möge, ob die eigenen Gestaltungsvorstellungen dort zu realisieren sind, fehlt nicht. Für eine langfristige Grabpflege wird ein Vertrag mit einer Friedhofsgärtner-Treuhandstelle oder -Genossenschaft empfohlen. Auch für die Grabpflegekosten gibt es eine Übersicht, die einen Kostenrahmen aufzeigt. Das aktuelle Sonderheft ist direkt bei Stiftung Warentest oder im Buchhandel erhältlich und kostet 7,50 Euro.