Grüne Branche

Zum 25-jährigen Jubiläum: Kongress bei Dataflor

Firmenjubiläum bei Dataflor in Göttingen: Vor 25 Jahren gründete Hans-Ludwig Honig das Softwarehaus, das heute rund 3500 Kunden betreut. Von der ersten PC-Anwendung für Floristen bis zu den heutigen komplexen GaLaBau-Programmen war es ein weiter Weg - wohin die Reise für die Branche in der Zukunft gehen kann, dazu veranstaltet das Unternehmen am 21. und 22. September in Göttingen einen Zukunftskongress. Wohin die Reise bei Softwarelösungen geht, darin geben Landschaftsarchitekt Matthias Gehrke und der Gartenbauingenieur Dirk Springer aus Sicht des Unternehmens einen Einblick. In dem Kongress wird es aber längst nicht nur um die zukünftigen virtuellen Möglichkeiten bei der Garten- und Freiraumgestaltung gehen. Denn die Zukunft der Branche, davon ist Dataflor überzeugt, wird in erster Linie von engagierten Menschen gemacht. In einer Podiumsdiskussion sprechen deshalb junge Unternehmer im Rahmen der Veranstaltung über ihr individuelles Zukunftsmodell: ihre Visionen, ihre Strategien, ihre Ängste, ihre Träume. Doch wo Menschen miteinander arbeiten, da kommt es auch zu Konflikten - wie man aus der "Sackgasse der Positionen kommen kann", dazu referiert der Geschäftsführer der Mediator GmbH (Osnabrück), Stefan Kessen. Die Zukunft gehört dem interessensorientierten Verhandeln, Kessen spricht in seinem Vortrag über die typischen Barrieren und Fallen in Verhandlungen und weist Wege auf, wie man zu Lösungen gelangen kann. Doch welche Anforderungen wird es an GaLaBau-Unternehmen und Landschaftsarchitekten in Zukunft überhaupt geben? Professor Dr. Volker Eichener, Geschäftsführer des INWis Instituts für Wohnungswesen, Immobilienwirtschaft, Stadt- und Regionalentwicklung sowie Professor an der Fachhochschule Düsseldorf, beschäftigt sich in seinem Vortrag mit neuen sozialen Milieus und Lebensstilen - und welche Trends sich in der Garten- und Freiraumgestaltung daraus ergeben.

Durch die Veranstaltung führt Professor Martin Thieme-Hack von der Fachhochschule Osnabrück, in das Thema stimmt Hanns-Jürgen Redeker (Joh. Redeker GmbH) ein. Ergänzt wird der Kongress um zahlreiche weitere, parallel stattfindende Vorträge. Dabei reicht die Palette von Themen der Betriebsführung (etwa die Frage des Outsourcings im Lohnbereich) über Fragen der Auftragsakquise und Vergabefragen, Finanzierungsaspekten, Aufmaßlösungen bis hin zu Pflanzenaspekten und Produktlösungen etwa in den Bereichen Licht, Schwimmteiche, Regenwasserspeicher und Beregnungsanlagen oder Pflasterklinker. Abgerundet wird der Kongresstag mit einer Jubiläumsparty - denn schließlich entscheiden über die Zukunft der Branche vor allem die Menschen. Fortgeführt wird der Zukunftskongress am 22. September unter dem Motto "Offenes Haus bei Dataflor". Hier werden dann über Themenvorträge Softwarelösungen für die Zeitplanung und Verwaltung, das Erstellen von Arbeitsunterlagen und deren Verwaltung, das Thema Aufmaß und der Einsatz sowie die Übernahme von CAD-Daten und die Erstellung professioneller Pflanzpläne vorgestellt. Ein weiterer Vortrag zeigt Möglichkeiten auf, wie sich Google earth als Grundlage für die CAD-Planung einsetzen lässt. Zahlreiche Aussteller und Partner engagieren sich auf dem Kongress, darunter auch Haymarket Media mit der Zeitschrift TASPO GartenDesign. Das komplette Programm des Kongress findet sich unter www.dataflor.de/zukunft, Anmeldung und Informationen gibt es auch direkt bei Dataflor unter: Dataflor, August-Spindler-Straße 20, 37079 Göttingen, Tel.: 0551-5 066550, Fax: 0551-506 65 59