Grüne Branche

Zum Abschluss: Auszeichnungen für BUGA-Aussteller in Erfurt

, erstellt von

Bevor am 10. Oktober die Bundesgartenschau (BUGA) in Erfurt zu Ende ging, wurden noch die Auszeichnungen an die Teilnehmer der abschließenden Blumenhallenschau vergeben, in der sieben Floristen-Teams aus ganz Deutschland unter dem Motto „Exotische Blütenpracht“ unterschiedliche florale Welten schufen. Zuvor wurden zudem zahlreiche Medaillen und Ehrenpreise in den BUGA-Hallenschauen 20 bis 22 verliehen.

„Exotische Blütenpracht“ zeigten die teilnehmenden Floristen in der 23. BUGA-Hallenschau in Erfurt. Fotos: DBG

Aussteller gestalten spannende und kreative florale „Welten“

Ein gepflanzter Raumschmuck, ein Tischschmuck, ein gebundenes Werkstück und ein florales Geschenk – diese vier Arbeiten, jeweils eingebettet in eine thematisch passende Geschichte, wurden im Kern von allen teilnehmenden Floristen in der die Bundesgartenschau (BUGA) beschließenden 23. Blumenhallenschau gezeigt. Wie die Deutsche Bundesgartenschau-Gesellschaft (DBG) berichtet, stellten die so innerhalb des Hallenschau-Themas „Exotische Blütenpracht“ entstandenen floralen „Welten“ dar, „wie spannend und kreativ die Arbeit mit Pflanzen sein kann“ und wie sich die Besucher auch „zuhause eine eigene Wohlfühloase schaffen“ können.

Zu sehen waren in der finalen BUGA-Hallenschau unter anderem an Kronleuchtern und Trichtern in der Luft schwebende Werkstücke, eine mit Palmwedeln, Kokosnüssen und ausgewählten Pflanzen wie Gloriosa superba gestaltete tropische Bar, die florale Interpretation der Geschichte von Robinson Crusoe oder die Zukunftsvision von „einem Land nach unserer Zeit“, in dem sich die Pflanzen die Erde zurückerobert haben und die Wohnzimmer, Fenster, Wände, Fassaden, Tische und Böden der inzwischen ausgerotteten Menschheit überwuchern.

Große Goldmedaillen und Ehrenpreise für die teilnehmenden Floristen

Von der breitgefächerten und hochwertigen Floristik, die hier gezeigt wurde, waren auch die Preisrichter beeindruckt, die laut DBG an die sieben teilnehmenden Floristen-Teams insgesamt 19 Gold-, eine Silber- und zwölf Bronzemedaille sowie vier Große Goldmedaillen der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft und sechs Ehrenpreise vergaben:

  • das Creativ-Team von Christopher Ernst (Kindelbrück) erhielt zwei Große Goldmedaillen der DBG für die „detaillierte Umsetzung des Themas mit einer spannenden Werkstoffauswahl in mystischer Farbgebung“ und für „die futuristische Interpretation des Themas mit raumgreifender Präsenz“ sowie den Ehrenpreis des Fachverbands Deutscher Floristen (FDF) für den „besten gepflanzten Raumschmuck“
  • KaJoWe – Jonas Clos (Altenglan) konnte sich über zwei Große Goldmedaillen für „die gelungene Raumerfassung der einzelnen Werkstücke mit besonderer Raffinesse bei lichter, transparenter Gestaltung“ und für „die gelungene Erfassung des Themas in Form von Blüten und Früchten in opulenter exotischer Vielfalt“ freuen und bekam zudem noch zwei Ehrenpreise des Fachverbands Deutscher Floristen für den „besten Tischschmuck“ sowie das „beste florale Geschenk“
  • dem Team von Blumenstiel – Sina Bertsch (Wimsheim) wurde der Ehrenpreis des FDF für „den Mut und die logistische Herausforderung, Floristik im Wasser zu präsentieren“ verliehen
  • für das Team von Floraldesign Kerstin Dallmann (Magdeburg) gab es den Ehrenpreis des FDF für „die thematisch passende Ausgestaltung unter dem Thema ‚Robinson Cruso‘ in einer Vielfalt von exotischen Werkstoffen“
  • Floralkonzept – Frank Tichlers (Wimsheim) bekam den Ehrenpreis des FDF für das „beste gebundene Werkstück“

„Grüne Überraschungen“: Preisträger der 22. BUGA-Hallenschau

Bereits Anfang Oktober wurden die Auszeichnungen an die Aussteller der 22. BUGA-Hallenschau vergeben, die vom 2. bis zum 10. Oktober unter dem Motto „Grüne Überraschungen – die Bundesgartenschau zieht weiter“ stattfand. Der Gartenbauverband Baden-Württemberg-Hessen als Gastgeber der kommenden Bundesgartenschau 2023 in Mannheim nahm die Besucher darin mit auf eine Entdeckungsreise durch das „Ländle“ und seine Gartenbau-Tradition, berichtet die DBG. Für das von den neun teilnehmenden Betrieben gezeigte breite und hochwertige Pflanzensortiment vergaben die Preisrichter laut DBG insgesamt 67 Gold-, 26 Silber- und sieben Bronzemedaillen sowie fünf Große Goldmedaillen und drei Ehrenpreise:

  • die Ausstellergemeinschaft BlumenTeamBäuerle & Gärtnerei Zürn (Möckmühl) wurde mit einer Großen Goldmedaille für „eine gemeinsame Präsentation im harmonischen Einklang, mit Augenmerk auf das Detail in der Gesamtgestaltung“ ausgezeichnet
  • für Artevos (Freiburg im Breisgau) gab es die Große Goldmedaille für „ein qualitativ hochwertiges Obstgehölz-Sortiment, welches sich insbesondere durch Obstneuheiten auszeichnet und den Besuchern umfangreiche Informationen mit an die Hand gibt“
  • Blumen und Pflanzen Vatter (Bempflingen) bekam die Große Goldmedaille für „ein eindrucksvolles Chrysanthemen-Sortiment in verschiedenen Größen und bester Qualität“
  • dem BlumenTeamBäuerle (Obersulm) wurde die Große Goldmedaille für „eine klare, sachliche, und stilistisch hervorragende Verarbeitung von Pflanzen und Schnittblumen in vielfältigen Werkstücken“ verliehen
  • die Gärtnerei Hermann Zürn (Möckmühl) konnte die Große Goldmedaille für „ein sehr umfangreiches interessantes Sortiment vieler Herbststauden und Grünpflanzen“ sowie den Ehrenpreis des Gartenbauverbands Baden-Württemberg-Hessen für „ein interessantes Gräser-Sortiment“ entgegennehmen
  • für die Ausstellergemeinschaft Bio Chi und Umbach Bioland Gärtnerei (Heilbronn) gab es den Ehrenpreis des Gartenbauverbands Baden-Württemberg-Hessen für „ein besonderes Chili-Sortiment in Bioqualität“
  • die Baumschule Matthias Schott (Sasbach-Leiselheim) erhielt den Ehrenpreis des Ministeriums für ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg für „eine hervorragende Darstellung von Marktqualitäten von Walnuss- und Haselnussbäumen und einiger selten angebotenen Walnussarten und -Sorten“

„Die gefährliche Welt der Orchideen“: Preisträger der 21. BUGA-Hallenschau

Vom 25. September bis 6. Oktober lief auf der BUGA in Erfurt die 21. Hallenschau unter dem Motto „Die gefährliche Welt der Orchideen“. Die Ausstellung präsentierte laut DBG annähernd 100 verschiedene Orchideensorten aus allen Teilen der Welt, informativ begleitet von Schautafeln unter anderem zu den ersten Pflanzenjägern, aber auch zu der Gefahr durch heutige Rodung und bewusst gelegten Waldbrand sowie den die Vegetationszonen der Orchideen bedrohenden Klimawandel. Die teilnehmenden Aussteller prämierte die Jury mit insgesamt 30 Gold-, 24 Silber- und acht Bronzemedaillen sowie je zwei Großen Goldmedaillen der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft und Ehrenpreisen:

  • der Orchideengarten Karge-Liphard (Dahlenburg) gewann eine Große Goldmedaille für „außergewöhnliche Orchideen in Kultur- und Wildform sowie jahrelang kultivierten Mutterpflanzen von allen Kontinenten in hervorragender Kulturleistung“
  • der Thüringer Interessenverband Heil-, Duft- und Gewürzpflanzen (Ranis) bekam eine Große Goldmedaille für „eine besucherwirksame einladende Präsentation zu Heil - und Gewürzpflanzen, welche mit allen Sinnen wahrgenommen werden kann“
  • die Ausstellergemeinschaft Erfurter Brunnenkresse (Erfurt) erhielt den Ehrenpreis des Landesverbands Gartenbau Thüringen für „das – mit Hingabe – Erhalten einer regionalen Tradition des Erfurter Brunnenkresse-Anbaus“
  • für Niederlausitzer Orchideen & Tillandsien (Großräschen) gab es den Ehrenpreis der Landwirtschaftskammer Niedersachsen für „eine abwechslungsreiche und harmonische Präsentation von tropischen Pflanzen in einer großen Bandbreite und zum Teil sehr guter Kulturleistung“

„Von Humboldt und den Dahlien“: Preisträger der 20. BUGA-Hallenschau

Vom 18. bis 26. September präsentierte die Deutsche Dahlien-, Fuchsien- und Gladiolengesellschaft in Erfurt unter dem Motto „Von Humboldt und den Dahlien“ eine opulente Hallenschau rund um die aus Mittelamerika stammenden Gartenpflanzen und ihren „Entdecker“, den Forschungsreisenden Alexander vom Humboldt. Bei der Eröffnung der 20. BUGA-Hallenschau wurden laut DBG zwei neue Dahlien-Sorten getauft, dazu gab es in Erfurt die gesamte Bandbreite der Dahlien zu sehen – von kompakten Pompon-Dahlien in Golfballgröße bis hin zu ausladenden Schönheiten vom Umfang eines Salatkopfes. Die Aussteller der Dahlienschau wurden mit einem wahren Medaillenregen bedacht: Insgesamt 103 Gold-, 96 Silber- und 20 Bronzemedaillen vergaben die Preisrichter an die teilnehmenden Aussteller sowie sechs Große Goldmedaillen und zwei Ehrenpreise:

  • zwei Große Goldmedaillen heimste das Creativ-Team von Christopher Ernst (Kindelbrück) für „die bezaubernde Darstellung des Themas ‚Die Blumen machen den Garten, nicht der Zaun!‘ auf kleinstem Raum mit großer emotionaler Wirkung“ sowie für „eine gestalterisch gute Raumstruktur, die die opulente Dahlien-Vielfalt überzeugend zur Geltung bringt“ ein
  • ebenfalls zwei Große Goldmedaillen konnte Peter’s Gärtnerei (Micheldorf) für „ein überwältigend sortenreiches Dahlien-Spektrum“ sowie für „ein umfangreiches Dahlien-Neuheitensortiment in allen Klassen und Farben“ mit nach Hause nehmen
  • E. Heublein Gartenbau (Kassel) bekam eine Große Goldmedaille für „eine hervorragende Kulturleistung botanischer Besonderheiten in bester Qualität“
  • das Obstgut Triebe (Schöngleina) wurde mit einer Großen Goldmedaille für „geschmacklich hervorragende Äpfel und Birnen in einwandfreier Optik“ ausgezeichnet
  • das Dahlien-Zentrum Bad Köstritz erhielt den Ehrenpreis des sächsischen Staatsministeriums für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft für „eine umfassende und akribisch recherchierte Ausstellung zu Humboldts Verbindung zu Dahlien mit entsprechender pflanzlicher Begleitung“
  • für Gartenbau Paul Panzer (Bad Köstritz) gab es den Ehrenpreis des Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz für „ein besonderes Schnittdahlien-Sortiment in hervorragender Qualität“
Cookie-Popup anzeigen