Grüne Branche

Zum Valentinstag: IG BAU kritisiert ostdeutsche Floristen-Löhne

Den Valentinstag hat die Industriegewerkschaft Bauen–Agrar–Umwelt (IG BAU) auch in diesem Jahr zum Anlass genommen, die Löhne in der Floristik-Branche zu kritisieren. 

Insbesondere in Ostdeutschland sei ein deutlicher Anstieg der Entgelte längst überfällig. „Für Floristen in Ostdeutschland wird es so oder so ab 2015 keine Entgeltgruppe unter 8,50 Euro geben – eine tarifliche Unterschreitung dieser Grenze machen wir nicht mit“, betonte der stellvertretende IG BAU-Bundesvorsitzende Harald Schaum.

Der Fachverband Deutscher Floristen (FDF) wies die Kritik der Gewerkschaft in einer Pressemitteilung als „sehr negativ für die Branche und im höchsten Maße gefährdend für die Arbeitsplätze in der Floristik“ zurück. Damit setze die IG BAU gleichzeitig den Erfolg der anstehenden neuen Tarifverhandlungsrunde aufs Spiel. „Die noch nicht begonnenen Tarifverhandlungen stehen bereits jetzt unter keinen guten Vorzeichen“, schreibt der FDF. Bereits im vergangenen Juli wurden die Tarifverhandlungen für die ostdeutschen Floristen ergebnislos abgebrochen (siehe TASPO 31/13). (ts/fdf)