Grüne Branche

ZVG: Aufbruch in eine neue Ära

Der Deutsche Gartenbautag 2012 am 27. und 28. September in Berlin stand unter dem Zeichen der Veränderung. Dass für den Zentralverband Gartenbau (ZVG) nun eine neue Zeitrechnung beginne, wie es Generalsekretär Dr. Siegfried Scholz in seinem Bericht zur Lage des Verbandes bezeichnete, ist nicht allein auf den Wechsel in der Präsidentschaft des Verbandes zurückzuführen. 

Heinz Herker (rechts), Altpräsident des ZVG, gratuliert seinem Nachfolger im Amt, Jürgen Mertz.

Hier übergab der seit 2006 amtierende Altpräsident Heinz Herker den Staffelstab an seinen Nachfolger Jürgen Mertz, den die Delegierten mit großer Mehrheit zum neuen Präsidenten des ZVG wählten. Herker wurde für seine außerordentlichen Verdienste um den deutschen Gartenbau mit der Verleihung der höchstmöglichen Auszeichnung, der Goldenen Ehrenmedaille mit Brillanten, geehrt.

Mertz benannte einen Fünf-Punkte-Plan mit den vorrangigen Aufgaben des Verbandes für die kommenden drei Jahre. Größte Bedeutung komme dabei der Sicherung des Berufsnachwuchses und der Ausbildungsqualität zu. Als wesentlichen Schritt in die richtige Richtung bezeichnete Mertz in diesem Zusammenhang die neue Image- und Nachwuchswerbekampagne. Weitere Punkte sind die Sicherung fairer Wettbewerbsbedingungen für den Gartenbau am Standort Deutschland sowie die dauerhafte Absicherung und Stärkung einer einheitlichen gartenbaulichen Interessenvertretung.