Grüne Branche

ZVG: Blumen zum Valentinstag für Julia Klöckner

, erstellt von

Nach Bundeskanzlerin Angela Merkel durfte sich jetzt auch Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner über einen floralen Gruß des Zentralverbands Gartenbau (ZVG) zum Valentinstag freuen. Mit dem bunten Blumenbukett wollte der ZVG vor allem seinen „Dank für die gute Zusammenarbeit“ zum Ausdruck bringen.

ZVG-Präsident Jürgen Mertz und die amtierende Deutsche Blumenfee Lea Ehlers (r.) überbrachten Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner florale Grüße im Namen des deutschen Gartenbaus. Foto: ZVG/Peters

Florales Dankeschön für erreichte Erfolge

Anemonen, Clematis, Rosen, Hyazinthen, Lisianthus, Veronica, Eukalyptus und Magnolien-Zweige in Blau, Weiß und Grün: Daraus besteht der Valentinsstrauß, den ZVG-Präsident Jürgen Mertz und die amtierende Deutsche Blumenfee Lea Ehlers am Dienstag im Bundeslandwirtschaftsministerium überreichten.

„Gerade im Winter wecken Blumen und Pflanzen Vorfreude auf den bevorstehenden Frühling“, erklärte Ehlers bei der Übergabe des floralen Gebindes an Julia Klöckner, das laut ZVG ein Dankeschön für gemeinsam erreichte Erfolge wie die Fortsetzung des Bundesprogramms Energieeffizienz oder die Unterstützung beim Erhalt der Gartenbau-Wissenschaften sein sollte.

ZVG-Präsident spricht aktuelle Themen des Gartenbaus an

Bei dieser Gelegenheit sprach ZVG-Präsident Mertz ein vom Zentralverband in Auftrag gegebenes Model zur steuerbegünstigten Risikoausgleichsrücklage gegenüber Klöckner an. „In den vergangenen Jahren nahmen finanzielle Schäden durch extreme Wetterereignisse verstärkt zu. Nicht selten gefährden diese Gartenbau-Unternehmen in ihrer Existenz. Mit einer Risikoausgleichsrücklage hätten wir ein Instrument, das die Hilfe zur Selbsthilfe ermöglicht“, so Mertz.

Ebenfalls Thema am Rande der Übergabe des Valentinsstraußes waren die Nachhaltigkeit im Gartenbau und Gebäudebegrünung speziell im Innenraum.

Regelmäßige Valentinsgrüße ab sofort auch für Klöckner

Bereits am Montag hatte der Zentralverband Gartenbau im Berliner Kanzleramt seine traditionellen Valentinsgrüße an Bundeskanzlerin Angela Merkel überbracht. Der Strauß für die Regierungschefin war aus Ranunkeln, Hyazinthen, Freesien, Clematis, Veronica, Lisianthus, Astrantien, Johanniskraut sowie Forsythien- und Magnolien-Zweigen gefertigt und sollte – wie das Bukett für Julia Klöckner – den Übergang der Jahreszeiten symbolisieren.

Der ZVG nutzt den Valentinstag bereits seit einigen Jahren, um mittels der Straußübergabe an Kanzlerin Merkel auf die kreativen Leistungen der Grünen Branche in Deutschland aufmerksam zu machen. Diese Tradition möchte der Zentralverband Gartenbau nun auch im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) aufleben lassen.