Grüne Branche

Zwischen zwei Kontinenten

Kooperation bei den neuen Sorten
Eine Kooperation von einigen der führenden Baumschulen bei der Produktion von Bäumen verspreche in naher Zukunft verbesserte Straßenbaumsorten für Europas Städte zu bringen. Davon zeigt sich die Baumschule Wilhelm Ley, Meckenheim, überzeugt und macht auf die Ahornsorten aus den USA aufmerksam.

Die Meckenheimer Baumschule informierte in einer Pressemitteilung im Juni über die Zusammenarbeit mit der Baumschule J. Frank Schmidt & Son Co. aus Boring/Oregon/USA. Beide Baumschulen seien, auch wenn durch einen Ozean und tausende Kilometer voneinander getrennt, im gleichen Marktsegment tätig und auf die Anzucht von Straßenbäumen für den urbanen Bereich spezialisiert.
Der Erfahrungsschatz beider Unternehmen werde zu Synergie-Effekten in der Entwicklung von Produktionsmethoden und in der Erprobung und Markteinführung neuer Baumsorten führen, unterstreicht die Meckenheimer Baumschule. Von den neuen Sorten verspricht sie sich eine Verbesserung in der Auswahl der Artenvielfalt für die Europäischen Städte.

Durch gemeinsamen Bemühungen einer Arbeitsgemeinschaft europäischer Baumzüchter, komme eine Reihe neuer hoch interessanter Sorten von J. Frank Schmidt & Son Co. auf den europäischen Markt.
Das Interesse europäischer Züchter führte J. Frank Schmidt & Son Co. zu einer Vereinbarung mit Plantipp (Ijsselstein/Niederlande), um die Vermehrungsrechte, Distribution und Lizenzgebühren in Europa zu verwalten.

Tests in Deutschland
Im Frühjahr 2012 an verschiedenen Europäischen Teststätten, unter anderem auch in Meckenheim, gepflanzt, zeigen die ersten Ergebnisse für Acerrubrum 'Redpointe®', dass sich diese neue Sorte unter europäischen Wuchsbedingungen sehr wohl fühlt. Wenn die erste Studie und Prüfung abgeschlossen sind, werde Ley einer von wenigen Anzuchtbetrieben sein, die eine Lizenz zur Vermehrung vor Ort haben.

Lesen Sie den ausführlichen Bericht in Ausgabe 07/ 2013 Deutsche Baumschule.